Grüne Wien fordern tiefgreifende Reform in Schulsystem

Wien (OTS) - In einem Mediengespräch am Mittwoch wies die Bildungssprecherin der Wiener Grünen, GR Susanne Jerusalem, auf psychosomatische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen sowie bei LehrerInnen hin.

Mit 45 Prozent leide fast die Hälfte der SchülerInnen unter Müdigkeit und Erschöpfung. Laut einer Studie des Unterrichtsministeriums hätten 54 Prozent der LehrerInnen zeitweise psychische Probleme. LehrerInnen liefen somit Gefahr, am Burnout-Syndrom zu erkranken. Symptome wie Arbeitsunlust, Depressionen und Zynismus beeinflusse zwangsläufig das Schulklima.

Jerusalem warf dem Wiener Stadtschulrat vor, die Gefahr zu ignorieren. In einem Schreiben des Stadtschulrates hieße es lediglich, dass es seitens der Behörde keinerlei Statistiken, Untersuchungen oder Berechnungen bezüglich der Burnoutfälle gäbe. Jerusalem appellierte, das Thema ernst zu nehmen.

Zentrale Forderungen der Wiener Grünen sind u.a. neue Leitlinien und Grundsätze für das Schulsystem, eine Psychologin und Sozialarbeiterin für jeden Schulstandort sowie eine umfassende Ausbildungsreform für LehrerInnen.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel.:
4000/81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/ . (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Diensthabender Redakteur
Tel.: 4000/81 081

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012