10.500 Österreicher sind bereits im "Team Österreich"

Bundespräsident Dr. Heinz Fischer auf Ö3: "Das ist ein lebendiges Beispiel praktischer Nächstenhilfe. Mir imponiert die Aktion!"

Wien (OTS) - Seit einer Woche suchen Ö3 und das Roten Kreuz Menschen, die bereit sind anzupacken und als "Team Österreich" zu helfen, wenn Österreich Hilfe braucht. Katastrophen lassen sich nicht planen, Hilfe schon. Das "Team Österreich" ist das erste Projekt, das diese neue Form der Nachbarschaftshilfe sinnvoll ermöglicht und professionell organisiert. Nach nur einer Woche haben sich bereits 10.500 Österreicher im "Team Österreich" registriert. Bundespräsident Dr. Heinz Fischer heute im Ö3-Wecker Interview: "Ich finde das Team Österreich großartig. Ich glaube, das ist ein lebendiges Beispiel praktischer Nächstenhilfe, praktischer Solidarität. Nicht nur reden, sondern auch handeln. Mir imponiert das und ich bedanke mich auf das Herzlichste für diese kluge Idee. Das ist ein Moment, in dem man auf seine Landsleute, die Österreicherinnen und Österreicher, stolz sein kann!"

Das "Team Österreich" besteht aus Menschen, die sich online auf oe3.ORF.at/teamoesterreich in einer Datenbank registrieren und einen Einführungskurs zum Thema Katastrophenhilfe beim Roten Kreuz absolvieren. Danach können die Mitglieder des "Teams Österreich" bei großen Katastrophen im Inland kontaktiert werden. Wer Zeit hat, hilft. Bis heute haben sich 10.500 potenzielle Helfer in der Datenbank eingetragen und für die ersten starten nächste Woche die Einführungskurse beim Roten Kreuz. In der Datenbank finden sich auch viele Prominente. Nicht nur berichten, auch direkt helfen, war die Motivation von Barbara Stöckl und Ingrid Thurnher. Seit Jahren informieren sie im ORF über Hochwasser, andere Naturkatastrophen und die damit verbundenen Schicksale. Als Helfer im "Team Österreich" wollen die beiden TV-Profis nicht nur auf diese Schicksale aufmerksam machen, sondern auch selbst tatkräftig vor Ort mitarbeiten. Weitere Unterstützer der Aktion sind Udo Jürgens, Andreas Goldberger, Mirjam Weichselbraun, Alfons Haider, Thomas Muster, Franz Küberl oder Rainhard Fendrich: "Ich bin im Team Österreich, weil mir das Schicksal meiner Landsleute niemals gleichgültig sein wird und weil es ein gutes Gefühl ist zu helfen."

10.500 Österreicher haben sich bereits registriert, die meisten Anmeldungen kommen aus Niederösterreich mit 2.300 Registrierungen, gefolgt von Wien, Oberösterreich und der Steiermark. Krems an der Donau liegt aktuell bei den Anmeldungen pro 100 Einwohner an der Spitze, dicht dahinter Eisenstadt und Wiener Neustadt. Das Durchschnittsalter eines "Team Österreich"-Mitglieds liegt bei 33 Jahren und über 8.000 der 10.500 Österreicher sind bereit, körperliche Arbeit zu leisten.
Die Karte der Hilfsbereitschaft, eine Landkarte auf der Interessierte interaktiv einen Überblick über alle Anmeldungen erhalten, findet man online auf oe3.ORF.at/teamoesterreich.

Fragen zur Aktion werden vom Ö3-Hörerservice telefonisch unter 0820 600 300 beantwortet (Mo-Fr, 7-19 Uhr). Anlässlich des "Team Österreichs" bringt Ö3 heute von 14.00 bis 15.00 Uhr auch ein "Ö3 Heute Spezial - Ihre Fragen zum Team Österreich". Gemeinsam mit dem Live Gast Gerry Foitik (Bundesrettungskommandant des Roten Kreuzes) beantwortet Andi Knoll sämtliche Fragen der Ö3-Hörer zum "Team Österreich".

Hitradio Ö3 und das Rote Kreuz suchen Menschen, die anpacken! Jetzt anmelden auf http://oe3.ORF.at/teamoesterreich

Rückfragen & Kontakt:

Hitradio Ö3 Öffentlichkeitsarbeit
Petra Jesenko
Tel.: 01/36069/19120
petra.jesenko@orf.at

ÖRK-Pressestelle
Mag. Bernhard Jany
Tel.: 01/589 00-151
bernhard.jany@roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001