LH Jörg Haider fordert eigenen Ausbildungsfonds für Lehrlinge

Fonds für Aus- und Weiterbildung der Lehrlinge - Haider gegen Strafzahlungen, wie von AK-Präsident Tumpel vorgeschlagen

Klagenfurt (OTS) - Angesichts des Facharbeitermangels in
Österreich fordert der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider die Einrichtung eines eigenen Ausbildungsfonds für Lehrlinge. Dieser solle für die Aus- und Weiterbildung der Lehrlinge zuständig sein. "In diesen Ausbildungsfonds sollen jene Betriebe einzahlen, die keine Lehrlinge ausbilden. Das ist gerecht und solidarisch, sorgt für eine Forcierung der Lehrlingsausbildung, mehr Facharbeiter und kommt somit allen zugute", sagt Haider.

Die Forderung von Arbeiterkammerpräsident Herbert Tumpel nach Strafzahlungen für jene Unternehmen, die keine Lehrlinge ausbilden, lehnt der Kärntner Landeshauptmann ab. "Das ist nicht unser Weg. Wir wollen die Unternehmen nicht strafen, sondern positive Anreize schaffen."

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0004