Gebetsräume: LGF Passegger: Gaddafi-Intimus Haider unglaubwürdig

Noch am 13. März 2007 10.000 Euro für "Türkisch Islamischen Verein für kulturelle und soziale Zusammenarbeit in Villach"

Klagenfurt (SP-KTN) - Als "verlogen und schizophren" hat am Montagvormittag der Landesgeschäftsführer der SPÖ Kärnten, Gerald Passegger, den künstlich vom Zaun gebrochenen "Glaubenskrieg" von Gaddafi-Intimus Jörg Haider gegen eine "Fata-Morgana-Moschee" in Oberkärnten entlarvt. Noch am 13. März dieses Jahres habe derselbe Haider, der seit gestern gegen nachweislich geplante Gebetsräume in Spittal an der Drau zum "letzten Kreuzzug" aufgerufen habe, dem "Türkisch Islamischen Verein für kulturelle und soziale Zusammenarbeit in Villach" (siehe LPD) 10.000 Euro für die Sanierung eben eines solchen Gebetsraumes zur Verfügung gestellt. Außerdem:
"Als Freund des bekennenden Folterregimes Gaddafi ist Haider als Kämpfer gegen den islamischen Radikalismus in etwa so glaubwürdig wie Saddam Hussein als posthumer Amnesty International Botschafter", so Passegger. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003