InterFinanz berät erneut Transaktion im deutschen Traditions-Werkzeugmaschinenbau - Deutsche Beteiligungs AG veräußert Dörries Scharmann Technologie GmbH an A-Tec Industries AG

Düsseldorf (ots) -

Die Deutsche Beteiligungs AG und ihr Parallelfonds DBG Fonds III haben in der letzten Woche den Verkauf der Dörries Scharmann Technologie GmbH, Mönchengladbach ("DST") an die österreichische A-Tec Industries AG, Wien ("A-Tec") notariell beurkundet. Der Vollzug steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Seit Erwerb durch die Deutsche Beteiligungs AG im Jahr 1998 hat sich der Umsatz der DST im Durchschnitt jährlich um mehr als sechs Prozent auf aktuell rund 141 Millionen (geplanter Wert für 2007) Euro erhöht. Dr.-Ing. Norbert Hennes, Sprecher der Geschäftsführung der DST, kommentiert: "Mit A-Tec als einem branchenerfahrenem, langfristig orientierten Investor aus der "Old Economy" haben wir schon in der Phase der Verkaufsverhandlungen sehr konstruktive Gespräche über unser weiteres Wachstum geführt. Auch unsere Belegschaft und der Betriebsrat begrüßen den Einstieg." "Gemeinsam mit den heutigen Maschinenbauaktivitäten der A-Tec-Gruppe um die Firmen EMCO und MECOF werden wir unsere exzellente Marktstellung weiter ausbauen können." ist sich Dr. Hennes sicher. "Alle drei Unternehmen ergänzen sich bezüglich der bearbeitbaren Werkstückspektren sowie der Kundensegmente und Regionen." Die Veräußerer wurden im Verkaufsprozess von der Düsseldorfer M&A-Beratungsgesellschaft InterFinanz GmbH & Co. KG ("InterFinanz") beraten, die bereits zuvor in der Branche mehrere Transaktionen begleitet hat. Im Jahr 2004 hatte InterFinanz den Verkauf der deutschen Schwermaschinenbauaktivitäten des US-Traditionsunternehmens Ingersoll, d.h. der Schwestergesellschaften Waldrich Siegen und Waldrich Coburg, an den weltweit führenden Walzenschleifmaschinenhersteller Maschinenfabrik Herkules aus Siegen beraten. In 2005 beriet InterFinanz dann den Weiterverkauf von Waldrich Coburg an die chinesische Beijing No. 1 Machine Tool Plant. Dr. Hennes weiter: "Der Verkaufsprozess hat gezeigt, dass Investoren aller Art und auch Banken die hochinnovative Werkzeugmaschinenbranche als attraktives Segment wiederentdeckt haben." Über Dörries Scharmann Technologie GmbH: DST ( www.ds-technologie.de ) ist ein führender Hersteller für Spezialwerkzeugmaschinen für die anspruchsvolle Bearbeitung (Fräsen, Drehen, Bohren, Schleifen) mittlerer und großer Werkstücke. Anwendungsgebiete sind im Bereich Fahrzeugtechnik, im allgemeinen Maschinenbau und in der Luft- und Raumfahrttechnik zu finden. Im neueren Geschäftsfeld Energietechnik profitiert das Unternehmen von der hohen Nachfrage nach Ausrüstungen für Windkraftanlagen. DST beschäftigt rund 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon rund 600 an zwei Produktionsstandorten in Mönchengladbach und Bielefeld; weitere 100 Mitarbeiter beschäftigen Produktions- und Servicegesellschaften der DST unter anderem in Frankreich, Großbritannien und in den USA. Über Deutsche Beteiligungs AG: Die börsennotierte Deutsche Beteiligungs AG ( www.deutsche-beteiligung.de ) zählt zu den führenden Private-Equity-Gesellschaften und ist mit mehr als 40 Jahren Erfahrung das älteste Unternehmen der Branche in Deutschland. Die Deutsche Beteiligungs AG konzentriert sich auf marktführende mittel¬ständi¬sche Unternehmen in Deutschland. Sie investiert aus der eigenen Bilanz und Mittel aus Parallelfonds. Insgesamt hat sie rund eine Milliarde Euro unter Management. Über A-Tec Industries AG: Zu der an der Wiener Börse notierten A-Tec Industries AG ( www.a-tecindustries.com ) gehören unter anderem Unternehmen der Antriebstechnik sowie des Anlagen- und Maschinenbaus. Die Gruppe beschäftigt rund 11.000 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2006 einen Umsatz von rund 1,6 Milliarden Euro. A-Tec will durch den Erwerb der DST ihr Engagement und ihre Kompetenz im Bereich des Werkzeugmaschinenbaus weiter ausbauen. Über InterFinanz GmbH & Co. KG: InterFinanz ( www.interfinanz.com ) wurde 1958 von Dr. h.c. Walter Scheel, Gerhard Kienbaum und Prof. Dr. Dr. h.c. Carl Zimmerer gegründet und ist ein unabhängiges und international agierendes M&A-Beratungshaus mit Sitz in Düsseldorf. InterFinanz ist spezialisiert auf die Beratung mittelständischer Unternehmen sowie mittelgroßer Konzerntochtergesellschaften mit einem Umsatz von fünf bis 500 Millionen Euro. Seit Gründung hat InterFinanz etwa 1.100 Transaktionen beraten.

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt:
InterFinanz GmbH & Co. KG
Christian Grandin, Geschäftsführer / Jochen Hense, Partner
Neuer Zollhof 1, 40221 Düsseldorf
Tel.: +211-16 802-0
grandin@interfinanz.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0010