EURO 2008: Gusenbauer hat volles Vertrauen zu Teamchef und Nationalmannschaft

"Österreich als ein Land des Charmes, der Party und der sportlichen Leistungsfähigkeit präsentieren"

Wien (SK) - "Wir wollen die EURO 2008 zu einem großen Fest machen und Österreich als ein Land des Charmes, der Party und der sportlichen Leistungsfähigkeit präsentieren", erklärte Bundeskanzler und Sportminister Alfred Gusenbauer am Montag in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Trainer der österreichischen Fußballmannschaft, Josef Hickersberger, und den beiden Teamspielern Martin Stranzl und Sebastian Prödl. Gusenbauer betonte, dass er volles Vertrauen in den Teamchef und seine Mannschaft habe und das ganze Land hinter dem Nationalteam und dem Trainer stehen. ****

Anlass für die Pressekonferenz war das am Mittwoch stattfindende Länderspiel Österreich gegen Tschechien, mit dem die letzte Phase der Vorbereitung für die Fußball-Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz beginnt. Anpfiff für die EURO ist heute in 292 Tagen, und die Vorraussetzungen aus heimischer Sicht seien gut, so Gusenbauer. Der Fußball "boomt", wie die Zuschauerzahlen in der österreichischen Fußballmeisterschaft zeigen würden. Mitverantwortlich dafür sei das erfreuliche Abschneiden des österreichischen U-20-Teams bei der WM in Kanada. Sehr positiv sei zudem, dass noch alle österreichischen Klubs in der Qualifikation für die europäischen Cupbewerbe im Einsatz sind.

Aus Sicht von Gusenbauer sei die EUWO 2008 ein "historisch ganz wesentliches Ereignis" für unser Land, immerhin handle es sich dabei um die drittgrößte Sportveranstaltung der Welt. Für den Kanzler und Sportminister ist die EURO "mindestens genau so wichtig" wie Olympische Spiele, sei es doch auch das erste Mal, dass Österreich an einer Fußball-EM teilnimmt. "Unsere Hauptaufgabe ist es daher, unsere Nationalmannschaft, unseren Teamchef in dieser Vorbereitung zu unterstützen, dann wird es uns gelingen, dass die EURO 2008 ein großes Fest für den Fußball und ein großes Fest auch für Österreich wird. Ich werde in meiner Verantwortung als Sportminister alles dazu beitragen, dass es auch so wird", versicherte der Bundeskanzler.

Teamchef Hickersberger bedankte sich bei Gusenbauer für die Unterstützung. Es sei richtig, dass der Fußball in unserem Land boomt, wobei er sich im Klaren sei, dass die Nationalmannschaft aber weiter um noch mehr Anerkennung kämpfen müsse. Es sei jedenfalls zu merken, dass die EM immer näher rücke. Umso wichtiger sei es, dass sich die Bevölkerung mit dem Team identifiziere. "je mehr uns unterstützen, desto leichter wird es für uns, die gesetzten Ziele zu erreichen."

Auch Nationalspieler Martin Stranzl zeigte sich dankbar für die Unterstützung durch den Bundeskanzler. Für Stranzl ist dies ein Zeichen, dass alle in unserem Land näher zusammenrücken. Das Spiel am Mittwoch gegen Tschechien sei jedenfalls sehr wichtig für das Team, da Tschechien ein Weltklassegegner sei, so der Russland-Legionär.

Auch Sebastian Prödl verwies auf die vorherrschende Euphorie in unserem Land und die gut besuchten Stadien bei den Bundesliga-Partien. Prödl zeigte sich überzeugt, dass Österreich das Potenzial habe, gegen Tschechien zu bestehen und ein gutes Spiel liefern werde. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004