Grüne/Maresch: ÖVP Wien agiert klimaschutzfeindlich gegen Radfahren

Nur sehr geringer Prozentsatz der Unfälle in Wien unter Beteiligung von Radfahrern

Wien (OTS) - Der Umweltsprecher der Grünen Wien, Rüdiger Maresch, bezeichnet die Negativ-Kampagne der ÖVP Wien gegen RadfahrerInnen als "klimaschutzfeindlich und überzogen". "Lassen wir bitte die Kirche im Dorf. 2006 waren laut Statistik Austria an allen Unfällen in Wien rund sechs Prozent RadlerInnen beteiligt, und davon wiederum nur ein winziger Bruchteil schuldhaft. Damit dieser Anteil so gering wie möglich bleibt, müssen endlich gefährliche Stellen im Radnetz identifiziert und entschärft werden. Dazu haben die Grünen Wien das Online-Tool "Die Radfalle" entworfen, um konstruktiv an der Verbesserung der Verkehrssicherheit in Wien mitzuarbeiten", so Maresch.

Klimaschutz muss auch in Wien oberste Priorität haben, fordern die Grünen Wien. Radfahren und Gehen können vor allem auf kurzen Strecken wesentliche Beiträge zum Klimaschutz und zum Gesundheitsschutz leisten. Die Hälfte der mit dem PKW zurück gelegten Wege sind kürzer als fünf Kilometer. "Die ÖVP Wien entlarvt sich mit ihrer kurzsichtigen Anti-RadfahrerInnen-Kampagne einmal mehr als Klimaschutzverhinderer. Die Grünen Wien fordern eine Offensive für die Attraktivierung und Verbesserung der Sicherheit des Fuß - und Radwegenetzes", so Maresch abschließend.

webtipp: http://wien.gruene.at/radfalle

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Andreas Baur, 0664 831 74 49
andreas.baur@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003