FPÖ-Kritik an Wabl-Bestellung

Hofer kündigt parlamentarische Anfrage an Gusenbauer an

Wien (OTS) - Sehr kritisch gibt sich FPÖ-Umweltsprecher NAbg. Norbert Hofer zur Bestellung des ehemaligen grünen Nationalratsabgeordneten Andreas Wabl zum Klimaschutzbeauftragten des Bundeskanzlers.

Norbert Hofer: "Die FPÖ war und ist für die Einsetzung eines Klimaschutzbeauftragten, der ressortübergreifend die notwendigen Maßnahmen in Sachen Klimaschutz koordiniert und auf Missstände und Korrekturbedarf bei der Erreichung der Klimaschutzziele aufmerksam macht. Diese Funktion sollte aber von einem unabhängigen Experten ausgeübt werden. Entsprechende Anträge der FPÖ wurden im Nationalrat von allen anderen Parteien aber abgelehnt."

Da Hofer daran zweifelt, dass Wabl der am besten geeignete Mann für den Klimaschutzbeauftragten des Kanzlers ist, wird er eine parlamentarische Anfrage an Gusenbauer richten, um zu ergründen, welche handfesten Voraussetzungen Wabl mitbringt.

Hofer: "Mich interessiert vor allem, was Wabl zum Experten macht, welche Kandidaten noch zur Auswahl standen und warum die Wahl schließlich auf den Grünen fiel. Außerdem wird es die österreichischen Steuerzahler sicher interessieren, welche Kosten der Republik durch den Klimaschutzbeauftragten entstehen."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002