VP-Walter: "Strafen für uneinsichtige Hundebesitzer statt Gackerl-Aktionismus"

Hundeabgabe abschaffen, Spenderautomaten regelmäßig nachfüllen

Wien (OTS) - "Während nach der exorbitanten Parkschein-Verteuerung das Problem mit den entsprechenden Automaten immer noch völlig ungelöst ist, lässt sich Stadträtin Ulrike Sima für die pompöse Eröffnung des 1000. Gackerl-Sackerl-Automaten feiern. Das zeigt einmal mehr die Prioritätensetzung dieser SP-Stadtregierung." So kommentierte der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien, Stadtrat Norbert Walter, den heutigen Medienauftritt Simas.
"Sima soll offenlegen, was diese Spender die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler in Wien bisher gekostet haben und welche Erfolge diese Aktion bisher gebracht hat. Es wird dadurch kein uneinsichtiger Hundebesitzer bekehrt und jene, die durchaus bereit wären, etwas für die Verbesserung der Sauberkeit in dieser Stadt beizutragen, fühlen sich auf gut Wienerisch ‚gefrotzelt’. Denn bei grob geschätzt 30 bis 40 Prozent dieser Spender sucht der verantwortungsbewusste Hundebesitzer den Inhalt leider vergeblich - selbst in den Hundezonen", so Walter. Seine Forderung: "Sima sollte daher sicherstellen, dass die Spender auch regelmäßig nachgefüllt werden. Für uneinsichtige Hundebesitzer sollten die Strafen verschärft und konsequent exekutiert werden statt Gackerl-Aktionismus zu betreiben." Umgesetzt werden könnte diese Forderung sehr rasch durch eine Stadtwache, die die Polizei von ihren "Hundstrümmerl-Streifengängen" entlasten könnte, so der VP-Landesgeschäftsführer. Abschließend trat er nochmals dafür ein, die Hundeabgabe abzuschaffen, da diese im Verhältnis zum Nutzen viel zu viel Verwaltungsaufwand und damit Kosten mit sich bringe.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001