ÖAAB-Hoch: Einbeziehung der freien Dienstnehmer in die Arbeitslosenversicherung ist Schritt in die richtige Richtung

Wien (OTS) - "Die Einbeziehung der freien Dienstnehmer in die Arbeitslosenversicherung ist eindeutig ein Schritt in die richtige Richtung", so der Wiener ÖAAB-Landesgeschäftsführer Labg. Alfred Hoch zum bevorstehenden Sozialpaket des Arbeitsministeriums, dass demnächst in Begutachtung gehen wird.

Gerade in Branchen wie dem Medienbereich, Callcentern aber auch bei den Planern und Architekten, in denen es eine Vielzahl von freien Dienstnehmern gibt, herrschen soziale Bedingungen vor, die -vorsichtig gesagt - nicht mehr zeitgemäß sind. So sind in diesen Branchen Urlaube (bezahlt oder unbezahlt) und Krankenstände die Ausnahme, dafür sind Arbeitszeiten mit bis zu 70 Wochenstunden bei Stundensätzen weit unter 10 Euro bei Akademikern die Regel. "Die Einbeziehung der freien Dienstnehmer in die Arbeitslosenversicherung ist daher ein erstes richtiges Signal, diese Dienstverhältnisse "menschlicher" zu gestalten", so Hoch.

Die vollständige soziale Absicherung aller Art von Beschäftigungsverhältnissen muss das Ziel der Sozialpolitik in Österreich sein. "Umso erfreulicher ist daher die Tatsache, dass gerade jene von der ÖVP geführten Ministerien in der Sozialpolitik eine Vorreiterrolle einnehmen", so Hoch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 40143/230
http://www.oeaab.at/wien

ÖAAB-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAW0001