Sobotka: Ansturm auf Förderung für Sicheres Wohnen

2007 bereits 4200 Ansuchen auf Förderung bewilligt

St. Pölten (NÖI) - Sicherheit in den eigenen vier Wänden ist das Um und Auf. Deshalb hat das Land NÖ im Rahmen des NÖ Wohnbaumodells die Sonderaktion Sicheres Wohnen ins Leben gerufen und fördert den Einbau von Sicherheitstüren und -fenstern sowie von Alarmanlagen. Seit Beginn der Sonderaktion hat es einen wahren Ansturm auf die Förderung gegeben: Schon 2006 wurde die Förderung 2.600 Mal ausbezahlt. 2007 war das Interesse noch größer: Bisher wurden heuer 4.200 Anträge bewilligt und damit 2,8 Mio. an Investitionen ausgelöst. Hält das große Interesse an, rechnet man bis Jahresende mit bis zu 9.000 Einreichungen.

Der große Erfolg der Sonderaktion Sicheres Wohnen gibt Grund zu Freude denn es ist vor allem ein Erfolg für die Sicherheit der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher. 4200 Anträge konnten wir dieses Jahr schon bewilligen d.h. 4.200 Haushalte sicherer machen und nachhaltig vor Einbrüchen schützen, so Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka.

Wer sein Hab und Gut noch nicht in Sicherheit weiß, sollte gleich an der NÖ Wohnbauhotline das Antragsformular bestellen. Denn vor allem in der Urlaubszeit sollte man verstärkt darauf achten, sein Eigenheim zu schützen. Besonders wirksam ist der Einbau von Sicherheitstüren und -fenstern sowie Alarmanlagen. Diese drei Maßnahmen werden im Rahmen des NÖ Wohnbaumodells mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuss gefördert werden. Gefördert wir der Einbau von Sicherheitstüren mit einer Widerstandsklasse von mindestens 2 bei Wohnungen im Mehrfamilienhäusern mit bis zu 1.000,--, sowie der Einbau von Alarmanlagen nach VSÖ- oder VDS-Richtlinien bei Eigenheimen, Wohnhäusern und Wohnungen mit bis zu 1.000,--. Der Einbau von Sicherheitstüren und fenstern mit einer Widerstandsklasse von mind. 2 wird bis zu 2.000,-- bei Eigenheimen und Wohnhäusern gefördert.

Unsere eigene Sicherheit und der Schutz unseres Eigentums ist wohl für uns alle ein wichtiges Anliegen. Deshalb fördert die Sonderaktion Sicheres Wohnen der NÖ Wohnbauförderung Maßnahmen zur Sicherheit in den eigenen vier Wänden, rät Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka.’

Zusätzlich zu dieser Förderung bietet der kriminalpolizeiliche Beratungsdienst jedem Bürger die Möglichkeit, sich kostenlos zum Thema Einbruchsschutz informieren zu lassen. Nähere Informationen und Terminvereinbarungen sind bei der nächsten Polizeiinspektion möglich.

Umfassende persönliche Beratung und mehr Infos zur neuen Wohnbauförderung gibt es bei der Wohnbau-Hotline unter 02742/22 1 33 (werktags von 8 - 16 Uhr) und im Internet auf www.noe.gv.at.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Philipp Maderthaner
Tel: 02742/9020 DW 151
Mob: 0664/4121478
philipp.maderthaner@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002