Weinzinger zum Tod einer Asylwerberin: Gründliche Untersuchung gefordert

Widersprüchliche Aussagen müssen geklärt werden

Wien (OTS) - "Angesichts der tragischen Todesumstände einer jungen Asylwerberin und ihres ungeborenes Kindes in Oberösterreich müssen die zuständigen Behörden den Sachverhalt genau untersuchen und die Ermittlungen weiterführen", fordert die Menschenrechtssprecherin der Grünen, Brigid Weinzinger.

Da es widersprüchliche Aussagen vom Anfang der Beschwerden der Frau bis zur Überstellung ins Krankenhaus gibt sei dies absolut notwendig. "Zuletzt hat der Menschenrechtsbeirat die ärztliche Versorgung in Schubhaft kritisiert. Dahingehend muss daher ermittelt werden und auch, ob die Verständigungsmöglichkeiten in Flüchtlingsquartieren ausreichend sind", so Weinzinger.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003