Postämtern als wichtige Anlaufstelle droht Schließung

SPÖ gegen Aushungern von Infrastruktur

Klagenfurt (SP-KTN) - Gegen eine Schließung von Kärntner Postämtern sprach sich heute LHStv. Gaby Schaunig aus. Gerade für die ländliche Bevölkerung sei die Post eine wichtige Anlaufstelle, so Schaunig. Ein Unternehmen wie die Post habe einen wichtigen Versorgungsauftrag, daher fordere Schaunig einen Ausgleich zwischen jenen Postämtern die mehr und jenen die weniger Umsatz machen, doch bis heute habe es die Post verabsäumt eine Gesamtrechnung für ganz Kärnten vorzulegen, obwohl dies bei einer gemeinsamen Besprechung von Vertretern der Österreichischen Post AG und der Landesregierung verlangt wurde.

Auch der Bezirkschef von Feldkirchen LAbg. Herwig Seiser protestierte heute schärfstens gegen die Schließung der Postämter in Himmelberg, Sirnitz und Deutsch-Griffen. "Wir lassen uns das Gurktal nicht infrastrukturiell aushungern", so Seiser und forderte die Postgeneraldirektion zu sofortigen Gesprächen auf, da diese überfallsartige unangekündigte Schließung keinesfalls akzeptiert werde, so Seiser (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003