Murauer zu Darabos ersten Zeltwegbesuch: Es war an der Zeit

Unter dem Motto: Spät aber doch – das reichlich verspätete Zeichen der Wertschätzung Darabos’ an seine Truppen in Zeltweg

Wien, 14. August 2007 (ÖVP-PK) Unter dem Motto: „Spät aber doch“ sei der heutige, überraschende und erste Besuch des Verteidigungsministers Darabos’ im Fliegerhost in Zeltweg zu sehen. Für ÖVP-Wehsprecher Walter Murauer „war es höchst an der Zeit“, dass der zuständige Ressortchef Darabos’ „endlich ein angemessenes Zeichen der Wertschätzung der Arbeit der dort Bediensteten durch seinen ersten Besuch in Zeltweg vermittelt.“ ****

Nachdem Darabos bei der Landung des ersten Eurofighters am 12. Juli in Zeltweg durch seine Abwesenheit glänzte, hat nun der Verteidigungsminister „das Fluggerät das erste Mal leibhaftig zu Gesicht bekommen“, so der ÖVP-Wehrsprecher weiter. Sein überraschendes Auftauchen in Zeltweg sei „nun endlich ein Eingeständnis Darabos’ der Qualitätsware Eurofighter“, betont Murauer und hebt erneut hervor: „Die Truppen im Fliegerhorst leisten hervorragende Arbeit und es wäre eigentlich selbstverständlich gewesen, dass der Verteidigungsminister bereits bei der Landung des ersten Eurofighters zugegen gewesen wäre und dadurch seine Wertschätzung entgegengebracht hätte.“

Der ÖVP-Wehrsprecher erwarte dieselbe Wertschätzung aber auch den Truppen des Bundesheeres gegenüber. Murauer fordert in diesem Zusammenhang Darabos auf, dass er bei der Bundesheerreform
besondere Umsicht walten lasse und „nicht unkontrolliertes Köpferollen nie dagewesenen Ausmaßes praktiziert“, so Murauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001