Eder: Faymanns Ansatz zu Tempo 100 vollkommen richtig und vernünftig

Was wollen die Grünen jetzt wirklich?

Wien (SK) - Positiv äußert sich SPÖ-Verkehrssprecher Kurt Eder am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst zu den Plänen von Verkehrsminister Faymann, Tempo 100-Geschwindigkeitsbeschränkungen auf den Autobahnen bundeseinheitlich zu regeln und flexibel einzusetzen. "Das ist der richtige Schritt, denn für willkürlich verhängte Tempobeschränkungen haben die Autofahrer kein Verständnis -und halten sich auch weniger daran. Richtig ist es, die Verkehrstelematik so einzusetzen, dass entsprechend den Witterungsbedingungen, der Verkehrssituation und der Feinstaubbelastung flexibel Tempolimits gesetzt werden. Dafür werden auch die Autofahrer mehr Verständnis haben", so Eder. Überrascht reagierte Eder auf die Kritik der Grünen Verkehrssprecherin Moser, denn noch am Vormittag hat der grüne Parteiobmann van der Bellen ein solches dynamisches Tempolimit durchaus positiv bewertet. ****

Grundsätzlich sei es wichtig, die Tempolimits, wie sie heute bestehen (130 auf der Autobahn, 100 auf der Landstraße und 50 im Ortsgebiet), beizubehalten. "Die Technik ist heute ausreichend ausgereift, um hier ganz flexibel auf die Situation, beim Feinstaub, beim Verkehrsfluss und beim Wetter, reagieren zu können. Und genau in diesem Sinn wollen wir auch die nötigen Maßnahmen setzen", so Eder. Aus diesem Grund fordert der SPÖ-Verkehrssprecher auch die Asfinag auf, mehr Budgetmittel in Telematikanlagen zu investieren, um hier rasch Effekte sichtbar werden zu lassen. (Schluss) js

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005