ÖSTERREICH: Berger kündigt großes Haftentlassungspaket an

Justizministerin will Freiheitsstrafen bis zu neun Monaten in Geld ablösen lassen

Wien (OTS) - Ab Herbst soll ein Paket an Maßnahmen die Haftanstalten entlasten, kündigt Justizministerin Maria Berger im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERERICH an. Es solle noch mehr Möglichkeiten geben, anstelle von Freiheitsstrafen Geldstrafen einzusetzen, erklärt Berger in der Sonntag-Ausgabe von Österreich: " Wir wollen diese Möglichkeit für Freiheitsstafen bis zu neun Monaten." Derzeit ist dies nur solche bis zu sechs Monaten möglich.

In jenen Fällen, in denen eine Geldstrafe vorgesehen war, "gibt es ab September bundesweit die Möglichkeit, die ersatzweise Freiheitsstrafe durch gemeinntzige Arbeit zu ersetzen. Dies gelte für jene Veurteilten, die "nicht zahlen können, aber auch nicht ins Gefängnis wollen". Im Pilotversuch sei die Anzahl jener, die nicht gemeinnützig arbeiten sondern die Geldstrafe doch noch zahlen wollten, jedenfalls sprunghaft angestiegen, berichtet Berger.

Rückfragen & Kontakt:

Fellner Media

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001