Zwerschitz: "Wir brauchen mehr Möglichkeiten für Jugendpartizipation"

Grüne anlässlich des Internationalen Tages der Jugend am 12.August: Jede Menge Herausforderungen für die Politik

Wien (OTS) - "Es ist zwar überaus erfreulich, dass mit der Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre endlich eine langjährige Grüne Forderung verwirklicht wurde, aber damit ist es nicht getan", meint die Jugendsprecherin der Grünen,Barbara Zwerschitz, zum Internationalen Tag der Jugend. So müssten endlich Maßnahmen zur politischen Bildung inner- und außerhalb der Schulen gesetzt werden, da es die Koalition diesbezüglich völlig an Konzepten vermissen lasse. "Entscheidend wird aber sein, die Partizipation von Jugendlichen am politischen Geschehen zu stärken. Jugendliche sollen nicht nur wählen dürfen, sondern sollen auch selbst gestalten", so Zwerschitz. Dass dieser Ansatz durchaus erfolgversprechend sei, zeige nicht zuletzt der European Youth Congress in Mürzzuschalg von 5. bis 12. August, in dessen Rahmen über 60 eindrucksvolle konkrete politische Projekte von Jugendlichen aus ganz Europa präsentiert wurden. "Die PolitikerInnen des Landes sind dringend aufgefordert, die aktive Teilnahme von Jugendlichen am politischen Geschehen zu fördern und zu ermutigen. Die Jugend ist ganz offensichtlich nicht politik-, sondern, wenn überhaupt, institutionenverdrossen", so Zwerschitz.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001