ÖAMTC: Dramatische Situation auf der Tauern Autobahn

Stau-Berater als Gelber Engel in Not

Wien (OTS) - Gefährliche Szenen haben sich Samstagvormittag auf
der Tauern Autobahn (A10) abgespielt. "Dass nichts passiert ist, grenzt an ein Wunder", schildert ÖAMTC-Stau-Berater Joachim Lürzer.

Was war passiert? Auf der A10 wurden die Autofahrer vor dem Tauern Tunnel/Nordportal Richtung Villach nur blockweise abgefertigt. Als die Ampel vor dem Tunnelportal auf grün schaltete und die Kolonnen sich in Bewegung setzten, blieb ein Fahrzeug (Münchener Kennzeichen) mit einer Panne auf dem mittleren von drei Fahrstreifen liegen. Im Fahrzeug war eine Frau mit drei Kindern.

"Die Situation war brandgefährlich", schildert Lürzer vom ÖAMTC. "Links und rechts des liegen gebliebenen Fahrzeuges brausten rücksichtslose Autofahrer mit unverminderter Geschwindigkeit vorbei."

Ein nachkommender Lkw-Lenker erkannte die Gefahr, blieb stehen und sicherte mit seinem Schwerfahrzeug den ersten Fahrstreifen ab. Erst dann war es dem ÖAMTC-Stau-Berater möglich, das Fahrzeug mit Frau und Kindern auf den Pannenstreifen zu schieben.

Lürzer: "Der Lenkerin und den Kindern war der Schock deutlich anzumerken."

(Schluss)
Gerhard Koch)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0008