ÖVP-Pressedienst: Geschätzte 99 Prozent der Aussagen Kräuters entsprechen nicht den Kriterien der Sachlichkeit und Realität

Wien, 10. August 2007 (ÖVP-PD) Geschätzte 99 Prozent der Aussagen Kräuters entsprechen nicht den Kriterien der Sachlichkeit und Realität, stellt der ÖVP-Pressedienst zu Kräuters Aussagen betreffend der Gegengeschäfte fest. Faktum ist, dass der Rechnungshof 2006 die Anrechnung der Gegengeschäfte überprüft und bestätigt hat. Außerdem hat der Rechnungshof die Erfüllbarkeit des Gesamtvolumens von 4,5 Milliarden Euro bestätigt. Das sollte Kräuter als SPÖ-Rechnungshofsprecher wissen.

Wenn dieses Gesamtvolumen jetzt um geschätzte 500 Millionen Euro schrumpft und dadurch mehrere Tausend Arbeitsplätze gefährdet

sind, trägt die Verantwortung dafür einzig und allein Darabos, der sich - um in Kräuters Diktion zu bleiben - in den vergangenen Tagen als Märchenonkel hervorgetan hat und sich mit seinem Parteikollegen Kräuter um den Gebrüder-Grimm-Preis matcht.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003