Weltkatzentag - VIER PFOTEN: Kastration verhindert Tierleid

Wien (OTS) - Am 8. August ist Weltkatzentag - kein Freudentag für die zahllosen Streunerkatzen. Eine wichtige Ursache für ihre unkontrollierte Vermehrung sind freilaufende, unkastrierte Hauskatzen. Die Tierschutzorganisation VIER PFOTEN appelliert an alle Katzenhalter, ihre Tiere rechtzeitig kastrieren zu lassen.

Neben den vielen Hauskatzen gibt es in Österreich auch eine große Anzahl Streunerkatzen. Ein großer Teil von Ihnen hungert, ist körperlich geschwächt oder krank. Unkastrierte Haus- und Bauernhofkatzen verschärfen das Problem, da sie sich mit verwilderten Tieren paaren und so für weiteren Streunernachwuchs sorgen.

"Kastration ist gelebter Tierschutz. Tierliebe darf nicht bei der eigenen Katze enden. Unkastrierte frei lebende Tiere sind oft überfordert damit, sich selbst und ihren Nachwuchs adäquat zu versorgen - entkräftete und kranke Tiere sind die Folge. Kastrierte Katzen streunen auch nicht so weit von ihrem Zuhause weg und werden daher seltener in Unfälle verwickelt" betont Irene Schwalm, Tierärztin aus der VIER PFOTEN - Streunertierabteilung. "Wer seine Katze kastrieren lässt, verhindert unnötiges Tierleid. Weiters schreibt das seit 2005 in Österreich gültige Bundestierschutzgesetz für Hauskatzen, die Freigang haben und nicht zur Zucht verwendet werden (ausgenommen Bauernhöfe), verpflichtende Kastrationen vor."

Die Kastration unterbindet eine unkontrollierte Vermehrung der Tiere. Damit sinkt auch die Gefahr der Ausbreitung von Infektionskrankheiten, die auch freilaufende Hauskatzen gefährden.

Der Eingriff erfolgt unter Narkose und ist für die Tiere weitgehend ungefährlich. Der Tierarzt entfernt bei der Katze die Eierstöcke und beim Kater die Hoden.
VIER PFOTEN empfiehlt bei Tieren mit Freigang die Frühkastration. "Es gibt Katzen, die schon mit circa einem halben Jahr trächtig werden können. Darum ist es gut, Tiere mit Freigang früher kastrieren zu lassen um ungewollten Nachwuchs zu verhindern", sagt Irene Schwalm:
"Kastrationen können prinzipiell schon ab der 8.Lebenswoche durchgeführt werden, beraten Sie sich dazu mit ihrem Tierarzt."

Fragen rund um die Katze beantwortet Klaudia Kristovsky am VIER PFOTEN Service-Telefon unter 01/ 895 0202 -34 oder heimtier@vier-pfoten.at!

VIER PFOTEN führt seit Jahren Kastrationsprojekte für Streunertiere durch. Die internationale Tierschutzorganisation wurde 1988 in Österreich gegründet und arbeitet nun schon seit fast zwei Jahrzehnten erfolgreich in der Streunertierhilfe. Die Stiftung engagiert sich für den artgemäßen Umgang mit Heimtieren, für bessere Haltungsbedingungen von Nutztieren und betreibt nationale und internationale Tierhilfsprojekte.

Rückfragen & Kontakt:

Marco Flammang, Pressesprecher VIER PFOTEN Österreich,
Tel. 0664/ 3086 303, marco.flammang@vier-pfoten.org

VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz
Johnstraße 4-6 / Top 7
A-1150 Wien
http://www.vier-pfoten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPF0001