Ströer: Konsequenzen von kirchlichen Behörden im Fall Lochner gefordert

Wien (SK) - "Wir verlangen von den kirchlichen Behörden, dass sie sich der inakzeptablen Aussagen von Militärpfarrer Lochner annehmen, sich distanzieren und die notwendigen Konsequenzen ziehen", forderte der Vorsitzende des Bundes sozialdemokratischer Freiheitskämpfer, Alfred Ströer, am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Wer so gegen ein NS-Opfer polemisiert und in vollkommener Nazi-Auslegung vom 'gerechten Verteidigungskrieg' spricht, ist als Militärpfarrer in Österreich nicht tragbar." ****

Es sei nun die Aufgabe der zuständigen Stellen in der katholischen Kirche, zu handeln. "Wer in solcher Nazi-Manier gegen ein NS-Opfer wie Franz Jägerstätter wettert, hat als geistlicher Seelsorger in einer österreichischen Kaserne nichts verloren", so Ströer abschließend. (Schluss) js

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003