Kindergeld: HAUBNER: Große Verunsicherung bei Familien

BZÖ unterstützt weiter betroffene Familien - bisher mehr als hundert Anfragen

Wien (OTS) - "Die aktuellen Fälle von Rückforderungen beim Kinderbetreuungsgeld zeigen, dass bei den Familien große Verunsicherung herrscht. Diese Rückzahlungen nach dem 6 aus 45 Prinzip sind ungerecht und unsozial. ÖVP-Ministerin Kdolsky soll endlich damit aufhören die Familien in Österreich zu schikanieren", appellierte heute BZÖ-Familiensprecherin NAbg. Ursula Haubner anlässlich eines 10.000 Euro Rückzahlungsfalles aus Vorarlberg,.

Das BZÖ unterstütze weiterhin unter kindergeld@bzoe.at die von Kindergeldrückzahlungen betroffenen Familien. "Wir haben bis jetzt über 100 Anfragen aus ganz Österreich. Ein Großteil davon bezieht sich auf den Zuschuss zum Kinderbetreuungsgeld. Alle Fälle werden von unseren Rechtsanwälten geprüft. Die relevanten Bescheide werden mit Einverständnis der Betroffenen laufend beim Arbeits- und Sozialgericht eingeklagt beziehungsweise sind bereits eingeklagt worden", sagte Haubner.

Diese Serviceleistung des BZÖ werde selbstverständlich fortgesetzt, bis mit den ÖVP-Rückforderungen Schluss sei. "Denn das BZÖ ist und bleibt der Anwalt und Partner unserer Familien", so Haubner abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001