FP-Madejski: Marktflächen in "Wien-Mitte Neu" statt Millionengrab

Kleiner, feiner Markt statt "Bukarest 1977"-Flair

Wien, 07-08-2007 (fpd) - "Im 3.ten nichts Neues", fasst FPÖ-Gemeinderat Dr. Herbert Madejski das unambitionierte Nachwassern von ÖVP und Grünen in Sachen Landstraßer Markthalle zusammen. In die Bruchbude Steuermillionen zu versenken, obwohl der Löwenanteil der Standler ihre Ablösen freudig begrüßt, wäre nahezu pervers.

Die übersiedelungswilligen Standler sollen zusammen mit neuen Qualitätsanbietern einen kleinen aber feinen "Fleisch- und Biomarkt" für regionale Produkte bilden, der mehr Kundenzuspruch als die düstere Markthalle mit ihrem "Bukarest 1977"-Flair haben wird. Nur weil ÖVP und Grüne ihre gesammelten Unterschriften noch nicht in politisches Kleingeld umtauschen konnten, dürfen keine Steuergelder zum Fenster rausgeschmissen werden, schloss Madejski. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖP-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005