Heißes Gespräch (bei 32 Grad) mit Sozialminister Dr. Erwin Buchinger !

Wien (OTS) - Der Vorsitzende der Bundesvertretung 9 - Pflege u. Sozialberufe Johann Hable und das GÖD-Vorstandsmitglied Peter Maschat (NÖ) konnten mit Sozialminister Dr. Erwin Buchinger in guter und sachlicher Atmosphäre wichtige Personalmaßnahmen ansprechen.

Die Forderung der Bundesvertretung:

1. Pflegehelfer und Altenfachbetreuer sollten im Rahmen einer ASVG- Novelle den Berufschutz bekommen. 2. Die Schwerarbeit des Pflegepersonal, der medizinischen und sozialen Berufe muss anerkannt werden. 3. Die "Hacklerreglung muss unbefristet verlängert werden. Hable: 40 Jahre im Beruf sind genug!

4. 24 Stunden Dienste: Evaluierung und Hilfe durch den Einsatz
von diplomiertem Krankenpflegepersonal (Hilfe für Angehörige und Betroffene).

5. Mitgestaltungsmöglichkeit der Bundesvertretung
bei der jährlichen Konferenz der Sozialreferenten Österreichs.

Bundesminister Dr. Buchinger hat Hable und Maschat seine Unterstützung zugesichert.

Zum Schluss eine aktuelle Wette:

Liegt Gehaltsabschluss 2008 bei 4 % gibt es mit Minister Buchinger und den Vertretern der Bundesvertretung ein Gläschen Sekt, bei weniger als 4 % ein Gläschen Bier. Dieser Wettabschluss gilt, so Minister Buchinger!

Mit freundlichen Grüßen!

Johann Hable
Vorsitzender

Rückfragen & Kontakt:

Johann Hable
Vorsitzender
Telefon 0664/2435335

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB0001