ÖCV zu Bildungsdiskussion: "Ganzheitliche Vision für die Universitäten gefragt"

Cartellverband begrüßt Debatte über Hochschulzugang

Wien (OTS) - "Die Diskussion über die Hochschulen ist zu begrüßen, es fehlt allerdings ein Gesamtkonzept", vermisst Alexander Preyer, Präsident des Österreichischen Cartellverbandes (ÖCV) ganzheitliche Problemlösungsstrategien für die Universitäten: "Uns fehlt die Vision für die Zukunft in der Diskussion." Prinzipiell unterstützt der Cartellverband die Debatte über die Hochschulpolitik und den Universitätszugang: "Am Ende müssen jedoch konkrete Verbesserungen für alle Beteiligten heraus kommen." Einige Wortmeldungen der letzten Tage zeugen dagegen eher von Orientierungslosigkeit in der Politik:
"Seriosität in der Hochschulpolitik sind die Verantwortlichen den Studierenden und der Zukunft des Landes schuldig."

ÖCV als Partner

"Der ÖCV wird sich mit konkreten und durchführbaren Vorschlägen einbringen", kündigt Preyer eine Fortsetzung der Aktivitäten im Bildungsbereich an: "Als größter Akademiker- und Studentenverband Österreichs sind wir in der Verantwortung." Der Cartellverband bietet sich den Verantwortlichen als Partner an: "Wir haben unsere Kompetenz bereits öfter bewiesen", verweist Preyer auf das ÖCV-Bildungsprogramm 2006: "Diesen Weg werden wir weiter gehen."

Rückfragen & Kontakt:

Nikolaus Koller
Österreichischer Cartellverband
Tel.: 0676/542 34 19
redaktion@oecv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCV0001