"profil": Sechs von zehn Österreichern setzen auf saftige Lohnrunde

Deutliche Mehrheit hält Bundesheer für ausreichend dotiert

Wien (OTS) - Der Jubel über die boomende Wirtschaft und die steigenden Gewinne zeitigt bei den Arbeitnehmern Folgen. Laut der im Auftrag von "profil" durchgeführten aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstuts OGM meinen 58 Prozent der Befragten, die Wirtschaft könne die von Sozialminister Erwin Buchinger vorgeschlagenen vier Prozent Lohnerhöhung verkraften. Nur ein Viertel meint, dies sei für die Unternehmen "nicht verkraftbar".

Eindeutig ist das Stimmungsbild der Österreicher auch in einer anderen Geldfrage. Nachdem Heeresminister Norbert Darabos mehrere Rüffel aus dem Offizierskorps einstecken musste, weil - abgesehen von den Eurofightern - angeblich zu wenig Geld für die Landesverteidigung vorhanden sei, fragte OGM: "Sollte für das Bundesheer mehr Geld ausgegeben werden?" 75 Prozent antworteten "eher nicht", 19 Prozent meinten "eher ja".

Stabil bleibt die politische Großwetterlage. Die ÖVP (36 Prozent) liegt weiterhin vor der SPÖ (34 Prozent), mit Abstand folgen die Grünen (14 Prozent), die FPÖ (13 Prozent) und das BZÖ (zwei Prozent). Bei einer Kanzler-Direktwahl würde Alfred Gusenbauer mit 19 Prozent Wilhelm Molterer (16 Prozent) nur knapp überrunden.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0002