In Parndorf wird erstmals in Österreich ein/e Einkaufscentermanager/in gewählt

GPA-DJP Burgenland erzielt Einigung mit Designer Outlet Parndorf bezüglich Late Night Shopping, Themenwoche und Wahl zum Centersprecher wird durchgeführt

Parndorf (GPA-DJP/ÖGB) - "Die Beschäftigten im Handel sind mit ganz spezifischen Problemen konfrontiert, die spezifische Antworten erfordern. Die sozialpartnerschaftliche Kooperation im Outlet Center ist in meinen Augen eine wirklich zukunftsorientierte Form der Zusammenarbeit, die allen Nutzen bringt. Besonders die erstmalig durchgeführte Wahl eines/r Centerspreches/Centersprecherin sollte eine Signalwirkung auf andere Einkaufszentren in Österreich haben", erklärt Wolfgang Katzian, Bundesvorsitzender der GPA-DJP (Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier) heute in Parndorf. ++++

Die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus und Papier (GPA-DJP) Burgenland und das Designer Outlet Parndorf lebt man seit 2004 eine aktive Sozialpartnerschaft. Bei einer Themenwoche werden die 1.150 Beschäftigten des Designer Outlet Parndorf von ExpertInnen der Gewerkschaft über Arbeits- und Sozialrecht oder Inhalte des Kollektivvertrages informiert. Erstmals soll in Österreich die Wahl eines/r Centersprecher/in durchgeführt werden.

Auch heuer konnten sich GPA-DJP und Centermanagement wieder auf Rahmenbedingungen für das Late Night Shopping am 23. August einigen, die den Bedürfnissen der Arbeitnehmer gerecht werden.

"Wir freuen uns sehr, dass es auch heuer wieder zu einer Einigung für das Late Night Shopping mit der Gewerkschaft der Privatangestellten gekommen ist. Jedes Jahr zählt diese Großveranstaltung zu einem der umsatzstärksten Tage des Jahres. Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass dieser Event nicht nur für unsere Kunden ein Highlight wird. Auch für unsere Mitarbeiter möchten wir die besten Bedingungen schaffen. Denn sie tragen den Hauptanteil am Gesamterfolg", erklärt Mag. Thomas Reichenauer, Centermanager Designer Outlet Parndorf.

Die Spielregeln: Angestellte dürfen nach 18.30 Uhr nicht beschäftigt werden, wenn sie keine zumutbare Verkehrsverbindung oder Betreuungspflichten haben und Weiterbildungs-maßnahmen besuchen. Außerdem ist die Arbeitsleistung nach 21 Uhr absolut freiwillig. Beschäftigte erhalten Zeitgutschriften bzw. Zuschläge für den Abendverkauf bis zum Veranstaltungsende. Für ArbeitnehmerInnen, die im Rahmen des "Late Night Shoppings" arbeiten wollen und keine individuelle Heimfahrmöglichkeit haben, hat der Arbeitgeber Fahrgemeinschaften zu organisieren.

ÖGB, 3. August
2007
Nr. 464

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

GPA-DJP Burgenland
Wiener Straße 7, 7000 Eisenstadt
Tel: +05 0301-23068/23050
e-mail: burgenland@gpa.at
http://www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004