Neues Volksblatt: "Wehleidig" (von Michael Kaltenberger)

Ausgabe vom 1. August 2007

Linz (OTS) - Wer so austeilt wie der oö. SPÖ-Chef Erich Haider und seine Genossinnen und Genossen, der müsste, sollte man meinen, auch einstecken können.
Ist aber nicht so, ganz im Gegenteil. Als die Grünen dem oö. Verkehrsreferenten in einer Serie von Pressekonferenzen, fein säuberlich nach Bezirken aufgelistet, seine Versäuminisse in Sachen LKW-Ausweichverkehr vorhielten und ihn aufforderten, nicht nur zu polemisieren, sondern auch seine Arbeit als gut bezahlter Landespolitiker zu tun, ging sofort das Gezeter los. Die Angriffe gegen Erich Haider seien haltlos, jammerte gestern SPÖ-Landesgeschäftsführer Christian Denkmaier in einer Aussendung und flehte Landeshauptmann Josef Pühringer an, den grünen Regierungspartner zu stoppen.
Da schau her: die SPÖ am Rockzipfel des Landeshauptmannes!
Die ÖVP denkt aber gar nicht daran, den Grünen etwas drein zu reden, ganz im Gegenteil. Denn Haiders LKW-Ausweichverordnung sei ein Murks und gehöre raschest geändert, wie die ÖVP schon lang fordere, erklärte LH-Stv. Franz Hiesl. Haider solle endlich seine Verantwortung für die Tausenden Anrainer wahrnehmen. Mit einem Wort:
Er soll arbeiten statt nur zu polemisieren!

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001