GPA-DJP Jugend Pfister: Schluss mit bildungspolitischen Verunsicherungen

SchülerInnengewerkschaft fordert "Elite-Bildung für alle" statt Aufnahmetests für die AHS

Wien (GPA-DJP/ÖGB) - Für ein Ende der unwürdigen Debatte um die Wiedereinführung von Aufnahmeprüfungen für die AHS spricht sich GPA-DJP Jugend Vorsitzender René Pfister aus. "Dieser bildungspolitische Amoklauf und die damit einhergehende Verunsicherung junger Menschen muss wieder beendet werden" fordert Pfister.++++
Kein Verständnis gibt es seitens der SchülerInnengewerkschaft für die Befürwortung der Aufnahmeprüfungen seitens der LehrerInnen und ihrer Interessenvertretungen. "Die bildungspolitische Hinterlassenschaft der Ära Gehrer kann man jetzt nicht einfach auf Kosten der VolksschülerInnen beseitigen" so Pfister.
"Anstatt in der Vergangenheit nach Ideen zu suchen und dabei vielleicht auch noch Anderes zu entdecken, ist es endlich an der Zeit, sich auf die Zukunft zu konzentrieren" appelliert der GPA-DJP Jugendvorsitzende.
"Mit dem Projekt der 'Neuen Mittelschule' wird endlich ein wichtiger und überfälliger Schritt in Richtung Gesamtschule getätigt und Aufnahmeprüfungen somit überflüssig. Die beste Ausbildung und beste Chancen für alle sind aus unserer Sicht für zukünftige Generationen gerade gut genug" so Pfister abschließend.

ÖGB, 31. Juli 2007 Nr. 455

Rückfragen & Kontakt:

GPA-DJP Jugend
Robert Strayhammer
Tel: 050301/21510
E-Mail: robert.strayhammer@gpa-djp.at
http://www.jugend.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001