PR-Agenturen-Sprecher Autischer: "Professionelle PR schafft Vertrauen, nicht Misstrauen"

Spricht sich für eine interne Qualitätskontrolle in PR-Agenturen aus - Vorbildlich: "Viele qualitätsorientierte Agenturen wenden CMS-Standard der ICCO bereits an"

Wien (PWK551) - "Das ist ein Angriff auf die Persönlichkeitsrechte eines einzelnen Menschen und dezidiert abzulehnen", hält Alfred Autischer, Sprecher der Berufsgruppe PR-Agenturen im Fachverband Werbung & Marktkommunikation der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), fest, nachdem in einem Gratismedium der Vorwurf erhoben wurde, eine "PR- bzw. Lobbying-Agentur" habe für den Wiener Praterverband ein Konzept entwickelt, um die Position einer Wiener Spitzenpolitikerin systematisch zu unterminieren.

Die Berufsgruppe PR-Agenturen lehnt solche Methoden mit aller Entschiedenheit ab: "Das ist nicht Public Relations, wie wir sie verstehen", stellt Autischer klar, und sagt: "Professionelle PR schafft Vertrauen, nicht Misstrauen." Er teilt im Übrigen die Meinung des Präsidenten des PRVA, Martin Bredl, der die betreffende Agentur zu einer Offenlegung des Sachverhalts aufgefordert hat.

Um solche Vorfälle von vorne herein zu verhindern, spricht sich Autischer dafür aus, dem Beispiel und Vorbild, das bereits viele qualitätsorientierte Agenturen leben, zu folgen: "In Österreich wenden schon viele PR-Agenturen ein internes Qualitätssicherungsinstrument wie etwa den CMS-Standard des weltweiten PR-Dachverbandes ‚International Communications Consultancy Organisation (ICCO)’ an", so Autischer. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband Werbung und Marktkommunikation
Tel.: 05 90 900-3539
E-Mail: werbung@wko.at
Internet: www.fachverbandwerbung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001