LHstv. Gerhard Dörfler: SPÖ Kärnten setzt mit Werbelügen Betrug am Wähler fort!

Kärntnerinnen und Kärntner lassen sich nicht für dumm verkaufen

Klagenfurt (OTS) - "Gabriele Schaunig-Kandut setzt mit den Webelügen in den heutigen Tageszeitungen den Betrug der SPÖ Kärnten am Wähler fort. Denn das von Schaunig gerühmte 12 Millionen Euro Infrastrukturpaket ist keine Erfindung der Sozialisten, sondern stammt aus der Schmiede des BZÖ. Wurde doch auf Vorschlag und Antrag des Landeshauptmannes ein 12 Millionen Infrastrukturpaket für Kärnten beschlossen, während Schaunig die vier Millionen Euro aus den Einnahmen der Mineralölsteuer auf Rohr, Martinz und Dörfler aufteilen wollte." Das stellte Landeshauptmannstellvertreter Gerhard Dörfler klar.

Der Stil Schaunigs, sich mangels eigener Erfolge mit fremden Federn zu schmücken, sei jedenfalls bedenklich, zeige letztlich aber nur die Inkompetenz und Ideenlosigkeit der Kärntner Sozialisten auf. Schließlich sind die heutigen Inserate kein Einzelfall, sondern fügen sich ein in eine ganze Reihe von Werbelügen der Kärntner Sozialisten. So ließ sich die einstige Koralmtunnel-Gegnerin Schaunig in Inseraten als Retterin des Koralmtunnels feiern, um kurz darauf das Mietensenkungsprogramm des Uwe Scheuch als ihren eigenen Erfolg zu verkaufen.

"Schaunig glaubt, die Kärntnerinnen und Kärntner für dumm verkaufen zu können. Es wird ihr aber nicht gelingen, weil die Menschen wissen, wer tatsächlich für Kärnten arbeitet", so Dörfler abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001