ÖAMTC: Christophorus 7 bei zwei Alpineinsätzen

Verletzte durch Taubergung gerettet

Wien (OTS) - Am Samstag wurde der ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 7 zu zwei Alpineinsätzen gerufen. Die Verunglückten wurden mittels Tau geborgen.

Beim Canyoning in der Mauthener Klamm bei Kötschach Mauthen, zog sich eine holländische Studentin eine schmerzhafte Schulterverletzung zu. Aufgrund der tiefen und engen Schlucht, war eine Bergung nur aus der Luft möglich. Cpt. Klaus Rainer, Pilot von Christophorus 7, konnte durch einen gezielten Schwebeflug den Retter, Manfred Steinwender, punktgenau über der Unfallstelle in die etwa 50 Meter tiefe Schlucht abseilen. Nach erster Versorgung wurde die Patientin in das Krankenhaus Lienz geflogen.

Der zweite Einsatz erfolgte in der Großvenedigergruppe, wo auf der Schlüsselspitze ein Bergsteiger acht Meter abgestürzt war, nachdem sich eine Steinplatte gelöst hatte. Der 35-jährige Salzburger brach sich dabei einen Unterschenkel. Das Unfallopfer wurde ebenfalls vom Team des ÖAMTC-Notarzthubschraubers Christophorus 7 mit einem Tau geborgen und zur weiteren Behandlung in das Krankenhaus Lienz gebracht.

(Schluss)
Romana Schuster

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0005