Tibetprojekt: LH Haider will durch Treffen mit Dalai Lama Umsetzung beschleunigen

Land, Bund, KTH und Rogner erfüllen alle Voraussetzungen - Auffassungsunterschiede bei Tibetern sorgen für Verzögerung

Klagenfurt (LPD) - Zum geplanten Tibetzentrum in Hüttenberg hat heute, Freitag, die Kärntner Landesregierung in einem einstimmigen Beschluss deutlich gemacht, dass von Bund, Land, Kärntner Tourismusholding (KTH) und Bauträger Rogner alle Voraussetzungen erfüllt werden. Das teilte Landeshauptmann Jörg Haider im Pressefoyer mit. Zu Verzögerungen komme es aber durch Auffassungsunterschiede innerhalb der Tibeter in Bezug auf die Privatuniversität für tibetische Medizin. Haider will sich nun mit dem Dalai Lama treffen, um zu erreichen, "dass die tibetische Seite mit einer Zunge spricht". Das Projekt sei zu wichtig, als dass hier Delegierte des Dalai Lama allein entscheiden.

"Wir haben ein rundes, gut finanziertes Projekt und auch der Bund steht jetzt voll dahinter", betonte der Landeshauptmann. Geld und Förderungen seien vorhanden und man wolle mit dem Projekt möglichst schnell beginnen. Für Haider bilden hier das geplante Hotel und die Universität eine Einheit. Jetzt gehe es darum, die Akkreditierung für die Universität durchzubringen, dafür würden aber noch Unterlagen der Tibeter fehlen. Diese hätten im Feber 2007 plötzlich die Unterlagenlieferung gestoppt. Das Land und Rogner wollen den Akkreditierungsprozess jedoch begleiten, um ihn rasch positiv abzuschließen. "Danach gehört die Uni den Tibetern, sie werden dort die bestimmende Kraft sein", erklärte Haider.

Eine klare Absage erteilte der Landeshauptmann kürzlich von den Tibetern gestellten Forderungen an das Land, die nicht Gegenstand der bestehenden Verträge seien. Sie hätten u.a. vom Land eine Übernahme der Universitäts-Betriebskosten auf 15 Jahre gefordert. Laut Haider wäre es dabei um 2,5 bis 2,7 Mio. Euro gegangen. "Darauf steigen wir aber nicht ein", machte er klar und zeigte sich überzeugt davon, dass sich die Uni ohnehin rechnen werde.

(S E R V I C E: Zu dieser Presseaussendung gibt es einen O-Ton von LH Haider auf www.ktn.gv.at) (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001