Beibehaltung der Ozon-Informationsschwelle

Mit einem Anstieg der Ozonbelastung ist zu rechnen

St. Pölten (NLK) - Die Ozon-Informationsschwelle (ab 180
Mikrogramm Ozon pro Kubikmeter Luft) wird nach den gestern aufgetretenen Überschreitungen derzeit an keiner der Messstellen in Nordostösterreich, dem Ozonüberwachungsgebiet I, überschritten. Gestern, 19. Juli, wurden in Streithofen, St. Pölten, Pöchlarn, Purkersdorf, Klosterneuburg, Tulln, Krems und Dunkelsteinerwald Ozonkonzentrationen über der Informationsschwelle gemessen. Wegen der meteorologischen Situation ist für den heutigen Tag aber neuerlich ein Ansteigen der Ozonbelastung zu erwarten. Die Informationsschwelle wird beibehalten.

Weitere Informationen: Messnetzzentrale, Telefon 02252/9025-11440. Aktuelle Ozonwerte gibt es auch unter 02742/9005-14444 bzw. unter www.noe.gv.at/umwelt/luft.htm.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
Tel.: 02742/9005-12174
http://www.noe.gv.at/nlk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0004