Spielberg - GROSZ: SPÖ und ÖVP für Debakel verantwortlich

Steirischer BZÖ-Chef fordert sofortige Landesregierungs- und Landtagssondersitzung

Graz (OTS) - Zutiefst betroffen zeigte sich heute der steirische BZÖ-Chef Generalsekretär Gerald Grosz über den Absprung von Magna beim Projekt Spielberg Neu. "Die dilettantische und unprofessionelle Vorgangsweise von SPÖ-Voves und ÖVP-Schützenhöfer ist verantwortlich für dieses wirtschafts- und arbeitsmarktpolitische Debakel. Diese tragische Entwicklung war vorauszusehen, da die zuständigen Landesregierungsmitglieder keinerlei Ernsthaftigkeit zur Rettung der Obersteiermark an den Tag gelegt haben."

Grosz zeigte sich empört über die unfassbare Arroganz und Verachtung der steirischen Landespolitik gegenüber jenen Menschen in der Obersteiermark, für die das Projekt Spielberg Neu Arbeitsplätze und Sicherheit bedeutet. "Voves und Schützenhöfer werden keinem Obersteirer guten Gewissens in die Augen schauen können, zumal diese katastrophale Entwicklung alleinige Schuld der steirischen Landespolitik ist."

Der steirische BZÖ-Chef forderte eine sofortige Sondersitzung der Landesregierung sowie des Landtages, um "noch zu retten, was zu retten ist. Die hoch bezahlten steirischen Landespolitiker sollen sich von ihren Urlaubsorten heimwärts bewegen und endlich Verantwortungsbewusstsein für die Steiermark zeigen", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001