AK Test: Verpackte, aufgeschnittene Wurst am Ablauftag mit strengem Geruch

Ein Fünftel der Stichprobe schlecht - Vorsicht beim Einkauf von leicht verderblichen Lebensmitteln an warmen Tagen

Wien (OTS) - Nicht immer passt das Haltbarkeitsdatum. Ein AK Test bei 20 vorverpackten, aufgeschnittenen Wurstproben in zehn Supermärkten in Wien zeigt: Ein Fünftel der Stichprobe war bereits am Ablauftag verdorben. Die Wurst hatte zu viele Keime, schmeckte säuerlich oder hatte einen strengen Geruch. "Das ist unerfreulich", sagt AK Konsumentenschützer Heinz Schöffl, "denn immerhin verlassen sich Verbraucher auf das Haltbarkeitsdatum." Achtung beim Einkauf von leicht verderblicher Ware an heißen Sommertagen. Schöffl rät, "eher nur für den Tagesbedarf kaufen und für den Heimtransport eine Kühltasche verwenden".

Nicht beanstandet wurden insgesamt 80 Prozent (16) der untersuchten Wurstproben, davon hatten vier bereits leichte Mängel wie etwas erhöhte Keimzahlen. Aufgeschnittene Wurst sei grundsätzlich sehr anfällig, so der AK Experte. "Daher ist eine durchgängige Kühlung ohne Kühlunterbrechung für die Qualität genauso unerlässlich wie hygienische Bedingungen in der Herstellung", betont Schöffl. Denn Wurst wird nach der Herstellung keiner weiteren Hitzebehandlung unterzogen und folglich würden pathogene Keime wie Listerien nicht mehr abgetötet werden. "Beruhigend ist immerhin, dass keine gesundheitsschädlichen pathogenen Listerien zu finden waren", erklärt Schöffl.

Tipps der AK Konsumentenschützer für den Lebensmitteleinkauf an "Hundstagen"
+ Kaufen Sie schnell verderbliche Lebensmittel wie Wurst, Milch oder Fisch eher nur für Ihren Tagesbedarf.
+ Geben Sie Ihre leicht verderblichen Waren für den nach Hauseweg am Besten in eine Kühltasche und zu Hause sofort ab in den Kühlschrank damit.
+ Essen Sie zB Wurst ehest bald und nicht erst zum Ende der angegebenen Haltbarkeit.
+ Ist eine Wurstpackung bereits offen, verbrauchen Sie den Inhalt schnell.
+ Achten Sie bei der Lagerung im Kühlschrank auf die angegebene Lagertemperatur.

Die AK hat zwischen Ende Mai und Mitte Juni 20 Proben vorverpackter, aufgeschnittener Wurst aus 20 Filialen von zehn Supermärkten: Penny, Hofer, Billa, Lidl, Merkur, Adeg, Spar, Edeka, Zielpunkt, Interspar. Die Wurst wurde bei der am Etikett angegebenen Temperatur gelagert und am angegebenen Ablauftag sensorisch und mikrobiologisch untersucht und beurteilt. Die Haltbarkeitsfristen ab Zeitpunkt des Einkaufes lagen zwischen fünf und 26 Tage. Die Untersuchung erfolgte durch die Lebensmittelversuchsanstalt in Wien.

SERVICE: Die Erhebung finden Sie im Internet unter wien.arbeiterkammer.at

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2677
tel.: (+43)664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002