VP-Cortolezis ad Oxonitsch: "SPÖ Wien verkauft Mogelpackung Bildung"

Stadt Wien macht keinen einzigen zusätzlichen Euro für Schulen locker

Wien (OTS) - "SPÖ-Klubobmann Oxonitsch verkauft den Wienerinnen
und Wienern eine Mogelpackung Bildung. Wenn er heute von einem Schwerpunkt Bildung spricht und sich rühmt, dass die SPÖ in den nächsten zehn Jahren 570 Millionen in diesen Bereich investiert, muss man ihn erinnern, dass ursprünglich von 670 Millionen die Rede war. 100 Millionen, die einfach so versickern, stören die SPÖ Wien offenbar gar nicht mehr. Die jetzt bejubelten 57 Millionen Euro pro Jahr entsprechen nicht einmal dem Sparpaket von 2002. Die Stadt spart also weiter bei den Schulen und verschuldet die Bezirke." Das sagte die Bildungssprecherin der ÖVP Wien, Stadträtin Katharina Cortolezis-Schlager, zur heutigen Jubelmeldung von SP-Klubobmann Oxonitsch.
"Die Stadt Wien macht damit in den nächsten Jahren keinen einzigen zusätzlichen Euro für die Schulen locker. Dabei würde das Geld dringend gebraucht: Eine Schulsanierung kostet im Schnitt sechs Millionen Euro. Von den rund 500 Schulen in Wien ist etwa die Hälfte sanierungsbedürftig. Die dafür notwendigen 1,5 Milliarden Euro brauchen wir in den nächsten vier und nicht erst in den nächsten zehn Jahren", gab Cortolezis-Schlager abschließend zu bedenken.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002