Karas: EVP-ED Fraktion zu Arbeitsbesuch in Washington

Treffen mit Cheney, Zoellick und Negroponte - Stärkung der Transatlantischen Partnerschaft im Vordergrund

Brüssel/Washington, 18. Juli 2007 (ÖVP-PD) Das Präsidium der EVP-ED Fraktion im Europäischen Parlament hält sich in dieser Woche zu einer Reihe von strategischen Arbeitsgesprächen in Washington D.C. auf. EVP-ED Vizepräsident und ÖVP-Delegationsleiter Mag. Othmar Karas wird dabei nicht nur mit den Fraktionschefs von Republikanern und Demokraten sowohl im Kongress als auch im Senat zusammentreffen, Arbeitsgespräche mit hochrangigen Regierungsvertretern stehen ebenso auf dem Programm wie Treffen mit dem Präsidenten der Weltbank, Robert Zoellick, dem Direktor des Internationalen Währungsfonds, Rodrigo de Rato, und US-Vizepräsidenten Dick Cheney im Weißen Haus. ****

Heute, Mittwoch, treffen die Präsidiumsmitglieder der größten Fraktion des Europaparlaments unter andere mit führenden Mitgliedern des Kongressausschusses für Energieunabhängigkeit und globale Erwärmung zusammen. "Der Klimawandel ist eine der größten globalen Herausforderungen unserer Zeit. Wir suchen nach Möglichkeiten einer engeren Zusammenarbeit zwischen dem US Kongress und dem Europäischen Parlament als zwei der weltweit größten parlamentarischen Gesetzgeber. Nur gemeinsam werden wir uns erfolgreich den Herausforderungen von morgen stellen können", ist Karas überzeugt. Weitere Treffen heute sind mit der Führungsriege der Republikaner im Kongress, dem Vorsitzenden des Kongress-Unterausschusses für Europa und mit US-Heimatschutzminister Michael Chertoff geplant.

"Schon heute entscheidet das Europäische Parlament in vielen Bereichen gleichberechtigt mit dem Ministerrat. Mit dem EU-Reformvertrag erhalten wir Parlamentarier noch mehr Einfluss, vor allem im Bereich der Asyl- und Migrationspolitik, der Justizpolitik und der Inneren Sicherheit. Als stärkste Fraktion im Parlament wollen wir auch deshalb unsere Beziehungen zu unseren Freunden im US Kongress und Senat stärken. Eine starke transatlantische Partnerschaft ist wichtig für beide Seiten, um ein effektives und ausgewogenes Arbeitsverhältnis zu erreichen, das auf unseren gemeinsamen Werten gründet", so Karas weiter.

Der Donnerstag gehört am Vormittag der Führungsspitze der Demokraten in Kongress und Partei, danach lädt der fraktionseigene Think-Tank der EVP-ED Fraktion, das European Ideas Network (EIN) zu einer Diskussion mit dem geschäftsführenden Direktor des Internationalen Währungsfonds, Rodrigo de Rato y Figaredo. "Wir arbeiten erfolgreich an der Identifizierung der entscheidenden Herausforderungen der kommenden zwanzig Jahre. Wir entwickeln vorausschauende Ideen und agieren zukunftsorientiert. Das unterscheidet uns von unseren politischen Mitbewerbern, die entweder am liebsten in die Vergangenheit zurückschauen - oder schlicht in die falsche Richtung blicken", so der ÖVP-Europaparlamentarier.

Am Donnerstagnachmittag trifft das EVP-ED Präsidium Robert Zoellick, den neuen Präsidenten der Weltbank, sowie Vize-Außenminister John D. Negroponte und andere Kabinettsmitglieder. Am Freitag, dem Abschlusstag der Arbeitsgespräche, empfängt US-Vizepräsident Dick Cheney die Europaparlamentarier im Weißen Haus.

"Das Präsidium der EVP-ED Fraktion hat diesen jährlichen Arbeitsbesuch in Washington zu bereits zur Tradition gemacht. Die zahlreichen Gesprächstermine auf höchster politischer Ebene ermöglichen beiden Seiten einen regen Meinungsaustausch zu den gemeinsamen Herausforderungen der Zukunft. Globalisierung, demografischer Wechsel, der Kampf gegen den Terrorismus sowie brennende Fragen wie Klimaschutz und Energiesicherheit stehen auf unserer Tagesordnung. Dabei geht es aber nicht nur darum, Gemeinsamkeiten zu betonen, sondern auch Meinungsunterschiede klar anzusprechen. Das sind wir als direkt gewählte Vertreter den Bürgerinnen und Bürger der Union schuldig - und in diesem Selbstverständnis treten wir auch selbstbewusst auf, um die richtigen Antworten für die Bürger auf beiden Seiten des Atlantiks zu finden", sagte Karas abschließend.

Weitere Informationen:

- Die EVP-ED Fraktion ist mit 278 Mitgliedern aus allen 27 Mitgliedstaaten die größte politische Fraktion im Europäischen Parlament.

- Mag. Othmar Karas MEP ist erster Vizepräsident und Schatzmeister der Fraktion sowie Leiter der ÖVP-Delegation. Neben ihm nehmen Fraktionschef Joseph Daul MEP (F), die Vizepräsidenten Jaime Mayor Oreja MEP (ES), Vito Bonsignore MEP (IT), József Szájer MEP (HU) und Marian-Jean Marinescu MEP (RO) teil. Das Präsidium wird weiters begleitet von Jacek Saryusz-Wolski MEP (PL), Vorsitzender des außenpolitischen Ausschusses des EP, Jonathan Evans MEP (UK), Elmar Brok MEP (DE), Ko-Vorsitzender des Transatlantic Policy Network und Vertreter des EP in der Regierungskonferenz, sowie James Elles MEP (UK), EIN-Vorsitzender.

- Das vollständige Programm der Washington-Reise sowie mehr Informationen über die EVP-ED Fraktion finden Sie auf unserer Website: www.epp-ed.eu.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Philipp M. Schulmeister, EVP-ED Pressestelle, Tel.:
+32-475-790021 (philipp.schulmeister@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001