SP-Ekkamp: Wiens Öffis werden zügig klimatisiert

Wien (SPW-K) - Jene Fahrgäste, die eine der 15 bereits
verkehrenden U-Bahngarnituren der neuen Type "V" der Wiener U-Bahn oder einen der neuen Niederflurbusse der Wiener Linien mit Temperaturabsenkung gerade in den derzeit herrschenden extrem heißen Tagen benützen können, wissen die Klimatisierung der Fahrzeuge zu schätzen. Die Wiener Linien rüsten Zug um Zug auf die neuen Fahrzeuge um. Wie der Vorsitzende des Unterausschusses Wiener Stadtwerke des Wiener Gemeinderates, Franz Ekkamp, Mittwoch in einer Aussendung des Pressedienstes der SPÖ Wien dazu informierte, wird bereits in wenigen Jahren mehr als ein Drittel der Fahrzeugflotte des Verkehrsunternehmens klimatisiert unterwegs sein.

"Alle, die das rasche Ausscheiden der älteren und den postwendenden Umstieg auf die neuen Garnituren fordern, wissen natürlich, dass dies aus fundierten Gründen nicht ohne weiteres von heute auf morgen möglich ist", führte Ekkamp weiter aus. "Abgesehen von den enormen Anschaffungskosten z.B. für einen einzigen neue klimatisierten Straßenbahnwagen der Type "ULF" in der Höhe von knapp 2,4 Millionen (!) Euro - die bereits bestellten klimatisierten 150 Wagen kosten insgesamt 357 Millionen Euro - wäre es völlig unverantwortlich, zehn bis 15 Jahre alte U-Bahnwagen, Straßenbahngarnituren, die Schienenfahrzeuge sind für eine Einsatzdauer von bis zu 40 Jahren konstruiert, und noch viel jüngere Busse, die sich technisch in einwandfreiem Zustand befinden, auszuscheiden. Jeder Politiker, der dies fordert, handelt wirtschaftlich grob fahrlässig und möchte nichts anderes, als aus durchsichtigen politischen Gründen den Finanzen der Stadt Schaden zufügen", betonte Ekkamp. Nicht zuletzt, so der Mandatar, sichere die kontinuierliche und damit kalkulierbare Auftragsvergabe an vornehmlich in Wien ansässige Unternehmen - z.B. Siemens Verkehrstechnik, Bombardier, Kiepe Elektronic usw. -langfristig (!) und damit nachhaltig Arbeitsplätze in diesen Firmen.

Jedenfalls würde, so der Gemeinderat, in den nächsten Jahren der Anteil der klimatisierten Fahrzeuge bei den Wiener Linien stark steigen. Ekkamp: "Bis Ende 2008 werden alle bestellten klimatisierten 38 Fahrzeuge der Type ´T` für die Linie U 6 ausgeliefert, ebenso werden bis dahin mindestens 20 neue ´Ulfs` der zweiten Tranche im Einsatz sein. Auch die restlichen zehn Sechs-Wagen-Züge aus der ersten Bauserie der klimatisierten U-Bahnwagen der Type `V` -Auftragswert pro Garnitur rund 8,3 Millionen Euro - werden dann auf den Schienen aller U-Bahnlinien rollen. Nicht zuletzt ist seitens der Wiener Linien vorgesehen, bis Ende 2010 zu den bisher bereits verwendeten 68 Bussen mit Temperaturregelung weitere 151 Fahrzeuge einzusetzen. Damit wird bereits in nur etwas mehr als drei Jahren fast die Hälfte der täglich in Verkehr gesetzten Busflotte der Wiener Linien klimatisiert unterwegs sein", schloss Ekkamp. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001