Niederwieser an Marek: Gerade in Wien wird viel für Integration getan

Für eine rechtlich haltbare und in der Verwaltung sparsame Lösung bei der vorschulischen Bildung

Wien (SK) - "Staatssekretärin Marek ist ebenso wie Herr Wissenschaftsminister Hahn auf Wien fokussiert. Gerade am Beispiel Wiens könnten sie aber sehr viel lernen, weil Wien in Sachen Integration deutlich mehr macht als die meisten Bundesländer. Wir brauchen aber Lösungen, die für eine kleine Gemeinde ebenso praktikabel sind wie für eine Stadt", stellt SPÖ-Bildungssprecher Erwin Niederwieser zu den jüngsten Aussagen von Staatssekretärin Marek fest. ****

Wien sei eine Großstadt, in der das Zusammenleben trotz aller Probleme so gut funktioniert, wie in wenigen anderen Städten im internationalen Vergleich. "Wenn daher die ÖVP-Verhandler mit Gewalt das Wiener VP-Modell ins Spiel bringen wollen, dann macht das eine Lösung nicht leichter", so Niederwieser.

Für die SPÖ sei jedenfalls klar: "Wir wollen in der Frage der vorschulischen Bildung eine rechtlich einwandfreie Lösung mit möglichst niedrigem Verwaltungsaufwand und positiven Anreizen statt Sanktionen. Denn eines ist klar: Je mehr Geld wir bei der Verwaltung sparen, umso mehr Geld haben wir zur Förderung der Kinder", so der SPÖ-Bildungssprecher abschließend. (Schluss) js

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010