Grüne/Vassilakou zu Kindergarten: Scharfe Kritik an ÖVP-Kurs

ÖVP weder konstruktiv noch integrativ

Wien (OTS) - Die Klubobfrau der Grünen Wien, Maria Vassilakou, wirft im Rahmen der Diskussion um die Kindergärten der ÖVP vor, weder integrativ noch konstruktiv zu arbeiten. "Ich stelle mit Bedauern fest, dass die ÖVP versucht, politisches Kleingeld auf dem Rücken von Zuwandererfamilien zu machen", so Vassilakou. "Denn es ist wichtig für alle Kinder, einen Kindergarten zu besuchen. Jeder kann davon profitieren, wenn je nach Bedarf unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt werden. Was zwingend vorgeschrieben wird, muss auch kostenlos sein, sonst wird es von der betroffenen Bevölkerung nicht als Förderung, sondern als Bestrafung empfunden."

Deshalb macht es Sinn, Kindergartenplätze allen Kindern kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Debatte läuft an der Wiener Realität vorbei, denn es gibt immer noch Kinder in Wien, für die kein Kindergartenplatz vorhanden ist. Die Grünen Wien fordern daher einen Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz für jedes Kind. Das würde bedeuten, dass die Gemeinden in Österreich eine Bereitstellungspflicht hätten und damit eine flächendeckende und kostenlose Versorgung gesichert wäre. Vassilakou zeigt sich überzeugt, dass solche Angebote von allen Familien in Österreich mit Begeisterung aufgenommen und genutzt würden. "Unsere Aufgabe ist es, Kinder und ihre Eltern für Bildungsmaßnahmen zu gewinnen und sie von ihrem Nutzen zu überzeugen. Maßnahmen dürfen nicht so gesetzt werden, dass sie als Diskriminierung empfunden werden", so Vassilakou abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Andreas Baur
0664/831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003