Mozarthaus Vienna: Wertvolle Instrumente aus dem 18. Jahrhundert

Wien (OTS) - Das Mozarthaus Vienna präsentiert seit Kurzem zwei interessante Musikinstrumente aus Mozarts Zeit im permanenten Ausstellungsbereich. Beide Instrumente stammen aus den Sammlungen der Gesellschaft der Musikfreunde und sind bis in den Herbst zu sehen. Das im Bereich der Zauberflöteninstallation ausgestellte Tafelklavier wurde mit Unterstützung der Freunde des Mozarthaus Vienna restauriert. Die Wiener Städtische ist ein Hauptsponsor des Mozarthauses und ermöglichte als Experte für die Versicherung von Musikinstrumenten die liebevolle Restauration der Viola, die im dritten Stock des Hauses dem Publikum präsentiert wird.****

Hintergrund-Informationen zu den Instrumenten

Im zweiten Stock im Bereich der Zauberflöten-Installation ist ein Tafelklavier von F. C. Haug, Stuttgart 1797 zu sehen. Das Tafelklavier ist ein Fortepiano oder Hammerklavier nicht in Flügelform, sondern in der Form eines Tisches. Diese Instrumente wurden in England erfunden und auf dem Kontinent in den 1780er Jahren populär. Sie waren damals die modernsten Klavierinstrumente. Mozarts Klaviermusik wurde von den Zeitgenossen zum Teil auf den traditionellen Cembali, zum Teil auf Hammerklavieren in Flügelform und zum Teil auf Tafelklavieren musiziert. Obwohl viel kleiner als Flügel, standen sie im Tonvolumen diesen kaum nach. Im Anschlag verlangen sie ein besonders subtiles Musizieren.

Im dritten Stock im Bereich "Das Weltgeschehen in Mozarts Wiener Jahren" wird eine Viola präsentiert. In seinen Salzburger Jahren war Mozart als Geiger Mitglied der dortigen Hofkapelle; er trat auch als Solist mit diesem Instrument auf. In Wien spielte er gerne in Kammermusikbesetzungen die Viola. Seine eigene Viola war zwar ein gutes Instrument, aber nicht von einem berühmten Meister, sondern unsigniert. Dem entspricht die ausgestellte, ebenfalls nicht signierte Viola, die eine böhmische oder sächsische Arbeit ist. Das mag daran erinnern, dass Mozart von dieser Wohnung aus nach Böhmen gereist ist und dort auch Kammermusik gespielt hat. 1789 hat er eine Reise nach Sachsen unternommen und u.a. in Dresden Kammermusik gespielt.

Das Mozarthaus Vienna, 1., Domgasse 5, ist täglich von 10-19 Uhr geöffnet. Die Eintrittspreise betragen EUR 9 (Vollpreisticket), ermäßigt EUR 7 (Studenten, Senioren), für Gruppen EUR 6 und für Schulklassen EUR 3 je Schüler. Nähere Informationen unter www.mozarthausvienna.at/ , info@mozarthausvienna.at , Tel: +43-1-512 17 91. (Schluss) sta

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Alfred Stalzer
Projektsprecher "Mozarthaus Vienna"
A-1040 Wien, Weyringergasse 17/2
Tel.: 505 31 00
Handy: 0664/506 49 00
E-Mail: alfred.stalzer@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011