Wurm erfreut über Einigung zu innerer Sicherheit der EU

Wien (SK) - Als "erfreulich" bezeichnete die SPÖ-Bereichsprecherin für Bürgerinitiativen und Petitionen, Gisela Wurm, dass sich die EU auch mit dem Kapitel innere Sicherheit und Integration beschäftigt habe. Wurm betonte in ihrem Redebeitrag am Freitag im Parlament, dass dieses Thema zwar nicht so öffentlich diskutiert werde, jedoch sei diese Materie gerade für Österreich besonders wichtig. Aus Sicht Österreichs sei es eminent, so Wurm, dass nun beschlossen wurde, die Asylwerber solidarisch innerhalb der EU aufzuteilen. Auch die Erweiterung des Schengenraumes "wurde mit hoher Priorität bestätigt", erklärte die SPÖ-Abgeordnete. ****

Die Binnengrenzkontrollen würden mit Ende 2007 fallen, dies sei einerseits ein Vorteil für die österreichischen Bürger, weil man schneller ins Nachbarland komme und Staus an den Grenzen würden der Vergangenheit angehören. Andererseits könnten die Exekutivbeamten, die bisher an den Grenzen im Einsatz gewesen seien, in den Ballungszentren eingesetzt werden. "Das führt zu mehr Sicherheit in Österreich", sagte Wurm abschließend. (Schluss) sw

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0014