AUVA gratuliert Unternehmensgruppe Welser Profile zum neuen Arbeits- und Gesundheitsschutz-Managementsystem - Zertifizierung erfolgreich abgeschlossen

Wien (OTS) - Tief beeindruckt überreichte Ing. Johann Kaiser, Direktor der AUVA Landesstelle Wien, das SGM-Zertifikat an die Aufsichtsratvorsitzende Kommerzialrat Waltraud Welser: "Die Art und Weise, wie Arbeitnehmerschutz und Gesundheitsvorsorge in den Alltag der Unternehmensgruppe Welser Profile eingebaut wurde und gelebt wird, ist vorbildlich. Ein erfreulicher Nebenaspekt: es zahlt sich aus. Mitarbeiteridentifikation und Motivation sind gestiegen, Unfallhäufigkeit und Fehlzeiten deutlich gesunken."

Die Unternehmensgruppe Welser Profile mit Sitz im niederösterreichischen Ybbsitz hat die bestehende ISO 9001:2000-Zertifizierung um ein modernes System für Arbeits- und Gesundheitsschutz (OHSAS 18001) mit dem Ziel erweitert, ein integriertes Managementsystem für alle Standorte der Welser Profile Gruppe zu haben. Mit der Zertifizierung wurde die AUVA betraut. Wie wichtig die Einführung neuer Sicherheitssysteme, ergonomische Arbeitsplätze, eine intensive arbeitsmedizinische Betreuung, korrekte Unterweisungen und die Einbeziehung aller rund 1.550 Mitarbeiter sein kann, beweist Folgendes: Das Unternehmen hat insgesamt durch aktiven Arbeits- und Gesundheitsschutz in den vergangenen drei Jahren rund 330.000 Euro eingespart. Die Unfallhäufigkeit wurde von 56 auf 22 gesenkt. "Das sind umgerechnet sechs volle Arbeitsstellen, die wir schaffen konnten," erklärt Roland Hudl, seit 2005 als Sicherheitsfachkraft für Welser Profile in Österreich zuständig.

Umso höher sei jetzt die Motivation aller Beteiligten dranzubleiben und den Arbeitsschutz weiter zu verbessern. Das SGM hat die vorhandene positive Einstellung aller Beschäftigten zum Unternehmen noch verstärkt und einen Motivationsschub mit sich gebracht, bilanzieren die verantwortlichen Sicherheitsfachkräfte Roland Hudl und Peter Linde (D). Dies sei nur durch die volle Unterstützung der Unternehmensleitung, die enge Zusammenarbeit mit den betrieblichen Vorgesetzten, dem Betriebsrat und allen Mitarbeitern zu erreichen gewesen.

Vorstandsmitglied Kommerzialrat Ing. Wolfgang Welser betonte bei der Übergabe die große Bedeutung von Arbeits- und Gesundheitsschutz für Welser Profile: "Wir sind uns unserer Verantwortung gegenüber den arbeitenden Menschen bewusst. Gesunde Mitarbeiter sind eine wesentliche Voraussetzung für unsere Wettbewerbsfähigkeit und die Erhaltung wie Schaffung von Arbeitsplätzen. Das Wohlbefinden am Arbeitsplatz ist uns genauso wichtig, wie die Verhütung von Unfällen, von Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren."

Auf dem bisherigen Erfolg will sich das Unternehmen nicht ausruhen: "Keine Angst, wir werden nicht nachlassen - auch wenn es schwierig ist, dieses hohe Niveau zu halten," verspricht Ing. Wolfgang Welser. Für die nächsten Jahre hat sich das Unternehmen die Stärkung des Gesundheitsschutzes auf die Fahnen geschrieben. Zwar fanden bisher schon Schwerpunktaktionen zur Sensibilisierung der Mitarbeiter statt - das Angebot reicht von medizinischen Serviceangeboten wie Grippeschutz- und Zeckenschutzimpfungen bis hin zum Röntgen. Die systematische Gesundheitsförderung und der Arbeitsschutz sollen weiter ausgebaut werden - wegen der guten Erfahrungen ebenfalls mit Unterstützung der AUVA.

"Diese Aufgabe kann und darf nicht dem Zufall überlassen sein. Sie muss vielmehr im Sinne der Vorschriften und Gesetze organisiert werden. Rund ein Drittel der Europäischen Berufstätigen leidet an beruflich verursachten Erkrankungen. Unsere Mitarbeiter sollen durch Schulungen, intensive Zusammenarbeit mit dem Arbeitsinspektorat und der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt bestmöglich geschützt werden. Die Zertifizierung nach OHSAS 18001 durch die AUVA bedeutet einen großen Schritt zur Erreichung unserer Ziele. Vorbereitend," erklärte Roland Hudl, "wurden Vorgaben und Bestimmungen für die Standorte Ybbsitz, Gresten sowie Bönen (D) in beiden Staaten mit dem deutschen Kollegen Peter Linde angesehen und begonnen, diese zu harmonisieren."

Ein wichtiger Schritt war, die Bedeutung der Sicherheitsunterweisungen zu betonen und diese als klare Aufgabe und Verantwortung der Vorgesetzten festzuschreiben. Seither ist das Bewusstsein der Mitarbeiter für Sicherheit deutlich gestiegen. Parallel dazu wurde die sicherheitstechnische und arbeitsmedizinische Beratung intensiviert; es gibt zu jeder Zeit erreichbare Ansprechpartner.

Das Meldesystem für Beinahe-Unfälle wurde ausgebaut, die Mitarbeiter werden monatlich über die wichtigsten Fakten und Trends informiert. Ein Arbeitssicherheitsindex und genau definierte Ziele helfen dem Management, die Entwicklung im Arbeits- und Gesundheitsschutz zu beobachten. In den Arbeitssicherheitsindex (ASI) fließen zum Beispiel Unfallhäufigkeit, Ausfallszeiten, Anzahl der Unfälle, etc. ein.

"Da immer wieder neue Anforderungen durch die EU und nationale Gesetze auf uns zukommen, werden wir die Zusammenarbeit mit der AUVA intensiv durch regelmäßige Gespräche weiterführen und ausbauen," sagte Hudl.

Das Audit zur Zertifizierung dauerte drei Tage und wurde in Gresten und in Bönen durchgeführt. Lead Auditor war Dipl.-Ing. Robert Piringer, AUVA. Er wurde von Dipl.-Ing. Dr. Hannes Weißenbacher, AUVA Graz, unterstützt. Das Resümee der Auditoren: "Vorbildlich in allen Bereichen."

Rückfragen & Kontakt:

Gabriela Würth, GWK,
Tel: (02242) 38300, (0676) 33 24 879
E-Mail: gabriela.wuerth.gwk@utanet.at
Ing. Roland Hudl, Welser Profile,
Tel.: (07487) 410 4469
E-Mail: r.hudl@welser.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAU0001