Donaukanal - SP-Hora: "Grüne fassen Altbekanntes zusammen!"

An Umsetzung wird längst gearbeitet

Wien (SPW-K) - "Das ist eine Zusammenfassung von bereits seit längerer Zeit bekannten Dingen", reagierte heute der Vorsitzende des Ausschusses für Stadtentwicklung und Verkehr, Karlheinz Hora, auf Aussagen der Wiener Grünen. "Grundlage" für die heutige grüne Pressekonferenz seien gemeinsam mit der SPÖ beschlossene Anträge, die die Erstellung eines Masterplans Donaukanal vorsehen.

Der Koordinator der Stadt für den Bereich Donaukanal, DI Bernd Engleder, betreue dieses Projekt schon seit längerem, so Hora. "Das Badeschiff, das die Grünen heute für ihre Pressekonferenz genutzt haben, ist bereits eines der umgesetzten Projekte in diesem Bereich!" Auch Verbesserungen des Zugangs zum Kai würden längst realisiert:
"Mit der Eröffnung der neuen U2-Station Schottenring wird beispielsweise auch ein barrierefreier Zugang geschaffen!" Insgesamt werde auch an der Umsetzung des Projekts "Waterfront" gearbeitet.

"Wenn die Grünen eine Personenbeförderung auf dem Wasser mit einem Fahrschein der Wiener Linien fordern, sollten sie sich überlegen, ob sie den WienerInnen einen 20minütige Wartezeit bei der Schleuse Nussdorf zumuten wollen!" gibt Hora zu bedenken. "Alles in allem sind die heutigen grünen Ideen alte Hüte. Die politisch Verantwortlichen der Stadt arbeiten schon längst an der Umsetzung: Man kann jedes Jahr sehen, wie der Donaukanal immer mehr zur Wohlfühloase mitten in der Stadt wird!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

michaela.zlamal@spw.at

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003