FP-Mahdalik fordert berittene Polizei für Euro 2008

Gewaltbereite Fußballfans mit Pferden in Schach halten

Wien, 06-07-2007 (fpd) - Der Wiener FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik fordert auch im Hinblick auf die Euro 2008 erneut eine berittene Polizeieinheit für Wien. Die 20 Pferd-starke Truppe wäre mit Anlaufkosten von 100.000 und jährlichen Aufwendungen von rund 50.000 Euro locker zu finanzieren und würde etwa das Vorgehen der Exekutive gegen gewaltbereite Fußballfans bei der Euro 2008 enorm erleichtern.

Abgesehen von Einsätzen bei derartigen Großereignissen würde sich die berittene Polizeieinheit besonders für die Bestreifung von Prater, Donauinsel, Lobau und der von polnischen und rumänischen Verbrecherbanden heimgesuchten Siedlungsgebiete im Osten des 22. Bezirks eignen, erklärt Mahdalik.

Das von der FPÖ 1:1 übernommene Konzept für die 20 Pferd-Einheit liegt beim geschäftsführenden Landespolizeikommandanten von Wien fixfertig in der Schublade und harrt dort seiner Umsetzung. Im Interesse der Sicherheit läge es nun an Mahrer, die berittene Polizei noch im Jahr 2007 einzurichten, auch wenn die Idee dafür nicht von der ÖVP sondern von der FPÖ kommt, meint Mahdalik. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001