WESTENTHALER: Gusenbauer vergeigt Olympia - Österreich sagt "Danke"

Bleiben Sie gleich in Guatemala, Herr Pleiten, Pech- und Pannenkanzler

Wien 2007-07-04 (OTS) - "Ein herzliches "Danke", Herr Gusenbauer", so kommentiert BZÖ-Chef Sportsprecher Peter Westenthaler das Aus aller Salzburger Olympiahoffnungen aufgrund des penetranten Selbstdarstellungstriebes des Bundeskanzlers. "Salzburg hat die beste Bewerbung mit dem größten Herz abgeliefert, es ist zutiefst bedauernswert, dass Olympia 2014 nicht in Österreich stattfindet. "Die Verantwortung dafür trägt einmal mehr Unglücksrabe Gusenbauer, der nach EU-Debakel und Umfallern en gros, nun auch als "Olympia-Vergeiger" zurückkommt. Deshalb meine Empfehlung an Gusenbauer: Bleiben Sie gleich in Guatemala, Herr Bundeskanzler", betont Westenthaler.

"Gusenbauer ist vor dem österreichischen Parlament in den mittelamerikanischen Dschungel auf Abenteuerurlaub geflüchtet und fügt in Guatemala Österreich eine seiner bittersten Niederlagen in der Sportgeschichte zu. Unglücksrabe Gusenbauer setzt seinen außenpolitischen Unglücksweg ungebremst fort. Der einzige Trost für alle österreichischen Sportfans ist, dass Gusenbauer 2014 den heimischen Wintersportlern kein Pech mehr bringen wird, denn bis dahin haben die Menschen ihn und seine Pleiten-, Pech- und Pannenregierung längst wieder in den Dschungel geschickt, aber diesmal ohne Rückflugticket", so Westenthaler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0011