Ehmann: Arbeitszeitgesetz-Novelle ist gut durchdacht und ausgewogen gestaltet

Werden hinsichtlich Mehrbelastung bei Arbeitszeitverlängerung Partner für Gesundheitsvorsorge sein

Wien (SK) - Bei der Arbeitszeitgesetz-Novelle handle es sich um
eine "gut durchdachte und ausgewogen gestaltete Novelle", die "gut positioniert" sei und seitens der SPÖ "uneingeschränkte Zustimmung" finde, so SPÖ-Nationalratsabgeordneter Michael Ehmann am Mittwoch im Nationalrat. Da es bei der "Arbeitszeitverlängerung in einzelnen Fällen zu einer kurzfristigen Mehrbelastung" kommen kann, gelte es, "entsprechende Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung und Prävention zu forcieren". Die SPÖ werde hierbei jedenfalls "Partner" sein, bekräftigte Ehmann, der festhielt, dass die vorliegende Novelle zu Verbesserungen sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber führe. ****

Durch die erhöhte Flexibilität sei es für ArbeitnehmerInnen nunmehr möglich, zu "längeren Freizeitblöcken" zu kommen, so Ehmann mit Blick auf weitere Verbesserungen, wie Mehrarbeitszuschlag für Teilzeitbeschäftigte, verbesserte Durchsetzung des Arbeitszeitschutzes sowie verbesserte Regelungen bei der Gleitzeit. Ehmann unterstrich abschließend, dass "alle Institutionen, die die Gesundheitsförderung betreiben - zum Beispiel die Sozialversicherungsträger - ihre Programme so gestalten könnten, dass die nötigen Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention genügend Zeit für Familien und Aktivitäten zulassen". (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016