Platter: Österreich hat als erstes Land der EU Umstellung auf Schengener Informationssystem "SISone4ALL" vollzogen!

Übergangslösung "SISone4ALL" ermöglicht Vorbereitung für die Erweiterung des Schengenraumes

Wien (OTS) - Österreich hat am 3. Juli 2007 als erstes Land der Europäischen Union die Umstellung auf das neue Schengener Informationssystem "SISone4ALL" vollzogen. "SISone4ALL" ist eine Übergangslösung, durch die alle neuen Schengenstaaten am Schengener Informationssystem teilnehmen können. "Österreich ist damit das erste Schengen-Land, das die Migration der Daten auf die neue Plattform "SISone4ALL" vollzogen hat", freut sich Innenminister Günther Platter über die erfolgreiche Arbeit der Experten des Innenministeriums.

Das Schengener Informationssystem ist ein Fahndungssystem, auf das alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union, die auch dem Schengener Abkommen beigetreten sind, zugreifen können. Bisher wurde das Schengener Informationssystem der ersten Generation (SIS I) von den Mitgliedstaaten genutzt, da es aber mit seinen Möglichkeiten und Leistungen an technische Grenzen stieß, wird an einer neuen Generation (SIS II) gearbeitet.

SIS II soll ein Mehr an Sicherheit und Effizienz in der grenzüberschreitenden Fahndung bringen und von der Kapazität auf alle Mitgliedstaaten ausgelegt sein. Der ursprünglich für März 2007 geplante Start von SIS II musste allerdings auf Grund technischer Probleme auf Dezember 2008 verschoben werden. Um den Beitrag der neuen Mitgliedstaaten zu mehr Sicherheit und deren Vorarbeiten für den Zugang zum Schengener Informationssystem nicht zu verzögern, wird als Übergangslösung das System "SISone4ALL" eingeführt.

Nach und nach erfolgen nun die Umstellungen der bisherigen Mitgliedstaaten und die Einbindung der neuen Mitgliedstaaten auf "SISone4ALL". Innenminister Platter: "Unsere Spezialisten begleiten bei diesem Prozess auch die zukünftigen Mitgliedstaaten. Das Knowhow aus dem österreichischen Innenministerium ist in ganz Europa gefragt."

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Pressesprecherin des Innenministers
Mag. Michaela Huber
Tel.: +43-(0)1-531 26-2010
michaela.huber@bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Infopoint
Tel.: +43-(0)1-531 26-2488
infopoint@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002