Steibl: Teilzeitbeschäftigung wird aufgewertet

ÖVP-Familiensprecherin bei Debatte zum Arbeitszeitgesetz

Wien (ÖVP-PK) - Flexibilisierung heißt für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Veränderung und beinhaltet oft auch die Angst davor. Diese Angst müssen wir unseren Arbeitnehmern aber nehmen. Mit dem vorliegenden Gesetz zur Arbeitszeitflexibilisierung sollen bestehende Arbeitsverhältnisse gesichert und auch auf Auslastungsschwankungen in den Unternehmen flexibler reagiert werden können - immer den gesundheitlichen Aspekt miteinbezogen, denn die gesundheitliche Unbedenklichkeit muss im Vordergrund stehen. Eine besonders wichtige Veränderung, die das Paket Arbeitszeitflexibilisierung mit beinhaltet, ist die Verbesserung der Teilzeitarbeit. Das sagte heute, Mittwoch, ÖVP-Familiensprecherin Abg. Ridi Steibl bei der Debatte zum Arbeitszeitgesetz im Plenum des Nationalrats. ****

"Teilzeitbeschäftigte sind zu einem großen Teil Mütter. Mit dieser Novellierung wird auch die Teilzeitbeschäftigung aufgewertet. Das ist ein gutes Signal in Richtung Vereinbarkeit von Beruf und Familie und sollte auch als Chance gesehen werden, um eine gewisse Zeit Teilzeit zu arbeiten." Die meisten Frauen würden dazu tendieren, später wieder "vollbeschäftigt" einzusteigen, um eine zeitgerechte Pensionsabsicherung zu haben.

Verwundert zeigte sich Steibl abschließend allerdings darüber, dass BZÖ und Grüne bei diesem Paket, das ein zeitgemäßer Schritt im Bereich Arbeitszeitflexibilisierung ist, nicht mitgehen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0009